Schulen wechseln in den Präsenzunterricht Schüler kehren für vier Tage zurück

Von
Die Klassenzimmer füllen sich wieder - Maske und Abstand sind aber nach wie vor Alltag. Foto: Archiv (dpa)

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis liegt seit einigen Tagen unter 165. Wenn dieser Trend sich über das Wochenende fortsetzt, können Schüler kommende Woche wieder aus dem Online- in den Präsenzunterricht wechseln. Allerdings nur für wenige Tage, bevor die Ferien beginnen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg sinkt immer weiter ab - und hat dabei die Marke von 165 unterschritten. Wird dies auch am Samstagabend noch eingehalten, startet ab Dienstag an den meisten Schulen in der Region wieder der Wechselunterricht - unmittelbar vor den Pfingstferien. Nicht jeder Schulleiter hält das für sinnvoll, doch eine Wahl gibt es nicht: Laut Bundesnotbremse können die Schulen zwar frühestens am Montag wieder öffnen, spätestens am Mittwoch sind sie dann aber dazu verpflichtet. Die Präsenz startet damit wenige Tage, bevor ferienbedingt die Türen wieder geschlossen bleiben. Bringt das nicht noch mehr Unruhe?

"Jedes Szenario hat Vor- und Nachteile", zieht die kommissarische Leiterin des Schulamts in Ludwigsburg, Anita Kermisch, Bilanz. Einmal wäre der Verbleib im Homeschooling an den paar Tagen für viele Familien leichter zu organisieren gewesen. "Andererseits vermissen die Schüler es ja auch, ihre Klassenkameraden zu sehen." 

Das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach jedenfalls, wird am Dienstag starten. Das bisher praktizierte Schichtmodell wird aber ausgesetzt. Statt in zwei Gruppen nacheinander vor Ort unterrichtet zu werden, gibt es für die Schüler gewöhnlichen Wechselunterricht. Die eine Gruppe ist Dienstag und Mittwoch in der Schule, am Donnerstag folgt der Tausch mit der Gruppe im Homeschooling.