Schneegebiete in den Löwensteiner Bergen Polizei musste Wege nach Stocksberg erneut sperren

Von
Schneebegeisterte vergessen manchmal wichtige Dinge. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Der Andrang auf die Schneegebiete von Stocksberg und Prevorst in den Löwensteiner Bergen ist auch am Wochenende hoch gewesen. Die Polizei musste am Sonntag wieder die Zufahrten nach Stocksberg sperren.

Beilstein-Stocksberg/Oberstenfeld-Prevorst - Der Andrang auf die Wintersportgebiete von Stocksberg und Prevorst ist auch am vergangenen Wochenende hoch gewesen. Die Polizei meldete am Samstag und Sonntag bereits zur Mittagszeit volle Parkplätze in Stocksberg. Die Situation im benachbarten Prevorst war davon direkt betroffen.

Nach chaotischen Zuständen am Sonntag vor einer Woche und starkem Andrang am Dreikönigstag hatte die Polizei inzwischen mit den Kommunen ein Verkehrskonzept für die Schneetouristen entwickelt: Ist der Andrang auf die Parkplätze zu stark, werden die drei Zufahrten nach Stocksberg gesperrt. Autofahrer, die aus dem Landkreis Ludwigsburg von Gronau aus an der Kreuzung bei Prevorst ankommen, werden dann nach Spiegelberg weitergeleitet oder müssen in Richtung Gronau umkehren.

Der Parkplatz für Stocksberg war am Samstag nach Augenzeugenberichten gegen etwa 13 Uhr voll belegt. Starke Abwanderungen waren an dem kalten Tag mit Nordostwind und gefühlten Temperaturen um die 0 Grad bereits um 15 Uhr zu beobachten, um den Ausflug in der warmen Stube ausklingen zu lassen. Wer an diesem Tag früh genug aufgestanden war, hatte unter Umständen angenehme Stunden in der herrlichen Winterlandschaft verbringen können.

Die Situation verschärfte sich jedoch am Sonntag wieder. Offenbar hatten sich viele Familien früh auf den Weg nach Stocksberg und Prevorst gemacht. Das Polizeipräsidium Heilbronn informierte bereits gegen 11.40 Uhr die Presse, dass alle Stellplätze in Stocksberg belegt seien. Die Feuerwehr von Beilstein war von etwa 13.30 bis 17 Uhr im Einsatz, um mit zwei Fahrzeugen den Verkehr zu regeln, berichtet der Einsatzleiter Günter Lauterwasser von der Beilsteiner Feuerwehr.

Einen aufmerksamen Blick auf die Lage in Prevorst mit seinen Rodelbahnen warf der Oberstenfelder Bürgermeister Markus Kleemann. „Am Samstag war der Andrang zu verkraften, aber am Sonntag waren die Parkplätze auch in Prevorst um die Mittagszeit voll. Wir mussten die Zufahrtsstraßen nach Stocksberg und nach Prevorst in den Ort hinein nach 13.30 Uhr sperren.“ Positiv aus seiner Sicht: Die Prevorster Feuerwehr brauchte diesmal nicht ausrücken, um mit der Polizei den Verkehr zu regeln. Rettungswagen hätten auch keine Probleme gehabt durchzukommen, da die Verkehrslage an diesem Wochenende besser unter Kontrolle war als in der kritischen Zeit des vorigen Wochenendes. „Ich habe auch grundsätzlich Verständnis für die Familien, die in den Schnee hinaus wollen.“ Man müsse nur immer auch an die Sicherheit denken.