RegioRadStuttgart Für Radverleih in den Startlöchern

Von Christian Kempf
Leihräder wie hier in Leonberg werden bald auch an Stationen an Marbach und Steinheim auf Nutzer warten. Foto: Archiv (Christian Kempf)

In Marbach und Steinheim laufen die Vorbereitungen für den Einstieg bei RegioRadStuttgart. Mittlerweile steht auch fest, wo die Vollstationen in der Urmenschstadt eingerichtet werden.

Marbach/Bottwartal - Wer in Marbach oder Steinheim unterwegs ist und schnell von A nach B gelangen möchte, ohne sich ins Auto oder den Bus setzen zu wollen, kann demnächst auf eine umweltschonende Alternative zurückgreifen: Die beiden Städte klinken sich bei RegioRadStuttgart ein und bieten künftig Verleihräder an. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren, ein genauer Starttermin steht aber bis dato nicht fest. „Von RegioRad haben wir noch keinen genauen Liefertermin genannt bekommen“, erklärt der Marbacher Bürgermeister Jan Trost. Sein Steinheimer Amtskollege Thomas Winterhalter geht allerdings fest davon aus, dass der Startschuss in den nächsten Wochen vor dem Winter fallen wird.

Höpfigheim bekommt voll ausgerüstete Station

Fix ist dagegen mittlerweile, wo die beiden voll ausgerüsteten Stationen in der Urmenschstadt platziert werden: Am Bahnhöfle in Steinheim und an der Melchior-Jäger-Halle in Höpfigheim. Eine so genannte virtuelle Entleihstelle wird in Kleinbottwar bei der Bottwartalhalle eingerichtet. Hier kann man zwar auch seine Tour auf zwei Reifen starten oder eines der Räder am Ende wieder abgeben, doch aufladen kann man E-Bikes hier dann beispielsweise nicht. Das ist nur an den vollausgestatteten Terminals möglich.

Ein solcher war zunächst für Kleinbottwar vorgesehen, während man für Höpfigheim die einfachere Variante im Blick hatte. Der Höpfigheimer Ortsvorsteher Roland Heck hatte im Frühjahr im Gemeinderat jedoch für ein Umdenken geworben und die anspruchsvolle Topografie rund um den Stadtteil in Erinnerung gerufen. Sollte dann ein nicht mehr voll im Saft stehendes E-Bike entliehen werden, könne es unter Umständen kraftraubend werden, sich aus dem Tal herauszutreten. „Die Argumente von Herrn Heck fand ich einleuchtend“, sagt Thomas Winterhalter. Deshalb wird nun eine Station mit allem Drum und Dran in Höpfigheim eingerichtet und nicht in Kleinbottwar.

Verleihpunkt an der Bushaltestelle

Nicht zur Debatte stand indes von Anfang an ein vollausgerüsteter Leihpunkt in Steinheim selbst. Dieser wird bei der Bushaltestelle angesiedelt sein, wo auch Bügel für normale Fahrräder installiert werden sollen – die man mit einer freitragenden Überdachung schützen will. „Die Flächen sind im Tiefbau hergestellt. Wir warten jetzt noch auf die Terminals“, sagt der Rathauschef zum Stand der Dinge. Zudem müsse an allen drei Stationen für einen Stromanschluss gesorgt und ein Zähler eingebaut werden. Das liege aber nicht in der eigenen Zuständigkeit und müsse von den dafür zuständigen Stellen erledigt werden. Wenn es dann so weit ist und die Stationen in Betrieb gehen, solle das mit Vertretern des Verbands Region Stuttgart (VRS) gebührend gefeiert werden, blickt Winterhalter schon in die Zukunft. Der VRS ist deshalb mit im Boot, weil er das Projekt bezuschusst hat – wie übrigens auch die neue Pumptrackanlage auf Tuchfühlung zum Wellarium, die am selben Tag wie die Rad-Terminals eingeweiht werden soll.

Hoffen auf zügige Lieferung

In Marbach plant man ebenfalls, zu gegebener Zeit in einem feierlichen Rahmen auf das neue Angebot anzustoßen. In der Schillerstadt sollten die Verleihstationen am Dienstag und am Mittwoch von einem Bauunternehmen aufgestellt werden, berichtet der Bürgermeister der Schillerstadt. „Ich hoffe, dass dann die Räder auch zügig geliefert werden“, erklärt Jan Trost. In Marbach werden zwei Anlaufstellen geschaffen, eine am Bahnhof, die zweite vor dem Spielplatz auf der Schillerhöhe. Entleihen können Besucher und Einheimische die Räder dort und in Steinheim per App und Telefon sowie über die Mobilitätskarte in der Region Stuttgart, die Polygo-Card, direkt am Rad oder am Terminal.