Rattengift in Pleidelsheim ausgelegt Eine Katze ist tot

Von
Tierhalter sollen derzeit besondere Vorsicht walten lassen. Foto: Archiv (dpa)

Eine Katze ist verstorben, nachdem sie Rattengift zu sich genommen hat. Die Gemeinde bittet Tierhalter darum, auf Symptome zu achten.

Bereits am Montag, 17. August, wurde im Bereich Marbacher Straße – Rosenweg – Ludwig-Hofer-Straße in Pleidelsheim eine Katze mit Rattengift vergiftet. Die Gemeinde warnt deshalb im aktuellen Mittelungsblatt vor Giftködern. „Bitte achten Sie bei Ihren Vierbeinern auf Symptome. Hegen Sie auch nur den kleinsten Verdacht, dass Ihr Liebling einen Giftköder aufgenommen haben könnte, müssen Sie schnell handeln und ihn zum Tierarzt bringen. Die meisten Giftköder verursachen schon binnen kürzester Zeit erste Vergiftungsanzeichen“, heißt es im Mitteilungsblatt. Ebenso wie: „Hat Ihr Haustier einen Giftköder mit Rattengift aufgenommen, können die ersten Symptome auch erst nach einigen Tagen auftreten. Neben Müdigkeit und Erbrechen sind blutiger Durchfall oder auch eine herabgesetzte Körpertemperatur typische Anzeichen, die auf Rattengift hinweisen. Das Tier verstirbt meist innerhalb von drei bis fünf Tagen an Organversagen.“

Weitere Meldungen gingen nach dem Vorfall am 17. August nicht mehr bei der Gemeinde ein. „Nach unserem Kenntnisstand war eine Katze betroffen“, sagt Pleidelsheims Hauptamtsleiter Andreas Müller, hält Tierbesitzer aber dazu an, weiter aufmerksam zu sein. Auch bei der Polizei in Ludwigsburg sind keine weiteren Fälle bekannt, wie Pressesprecher Peter Widenhorn bestätigt.