Projekt „Kunst – nach Hause“ Endlich: kostenlose Kunst für alle

Von
Christine Braun überrascht mit einer neuen Idee. Foto: PPFotodesign/Leif Piechowski

Corona hat das Kulturpublikum träge gemacht. Deshalb kann man sich jetzt Kunst nach Hause schicken lassen – bei einem ungewöhnlichen Projekt von Christine Braun.

Stuttgart - Erst hat Corona den Kulturbetrieb lahmgelegt, jetzt läuft er wieder, aber mancher Zuschauer scheint lieber daheimzubleiben. Kein Problem, dachte sich die Stuttgarter Künstler Christine Braun, dann kommt die Kunst eben zum Publikum. „Kunst – nach Hause“ nennt sich ihr neues Projekt, bei dem Interessierte Zeichnungen der Künstlerin ausleihen können – kostenlos. Sechs Wochen kann man die Blätter in den eigenen vier Wänden anschauen, mit der Option, sie danach zu kaufen. Wer welches Werk erhält, das entscheidet allerdings die Künstlerin. „Die Auswahl wird von mir getroffen“, sagt Christine Braun, schließlich sei es im Sinne der Kunst, sich mit etwas auseinandersetzen, was da ist – und nicht einfach nur etwas auszuwählen. Damit hat sie schon mehrere Interessenten neugierig gemacht, die nun per Post eine Zeichnung nach Hause geschickt bekommen. Sogar das Rückporto legt Christine Braun bei, „damit die Kosten kein Hinderungsgrund darstellen, um an der Aktion teilzunehmen“, wie sie sagt.

Auf dem Papier austoben – statt in Welt

Möglich wurde das Projekt „Kunst – nach Hause“ durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, das im Zusammenhang mit Corona aufgelegt wurde. Die Zeichnungen, die Christine Braun verschickt, sind während der Pandemie entstanden. Eigentlich macht sie meist raumbezogene Installationen und Skulpturen, während Corona musste sie sich aufs Zeichnen verlegen. „Ich konnte auf dem Papier vielfältig ausleben, was sonst so nicht möglich war“, sagt die Künstlerin.

Kunstverleih Wer Kunst ausleihen möchte, kann sich per E-Mail an Christine Braun wenden: kontakt@christine-braun.de