Porsche-Unikat wird versteigert Pixar-Porsche als Einzelstück

Von red
Sally Carrera, bekannt aus den Kinofilmen Cars, im Vordergrund. Das davon inspirierte Unikat Sally Special wird versteigert. Foto: /Porsche

Ein Porsche 911 hat einst als Sally Carrera in drei Pixar-Animationsfilmen aus der Reihe Cars mitgewirkt. Nun hat Porsche in Anlehnung an dieses Modell einen straßenzugelassenen 911er gebaut, der für einen guten Zweck versteigert wird.

Der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche und die Pixar Animation Studios haben für einen guten Zweck ein Einzelstück entworfen, das von einem besonderen 911er inspiriert ist: Sally Carrera, bekannt aus den Kinofilmen Cars von Pixar und Walt Disney.

Drei Cars-Filme

Sally Carrera ist ein fiktionaler Charakter in den Cars-Filmen, von denen es bisher drei aus den Jahren 2006, 2011 und 2017 gibt. Das Fahrzeug – mit Augen und einem Mund – ist ein Porsche 911 Carerra aus dem Jahr 2002. An Sally Carrera angelehnt ist ein Unikat entstanden, das straßenzugelassene 911-Modell Sally Special. Pixar war an diesem Projekt beteiligt. Es wird nach Angaben von Porsche nur einen 911 Sally Special geben; es sei das erste Mal, dass Pixar ein solches Projekt unterstützt habe.

Inspiration, aber keine Kopie

Das Projekt begann laut Porsche im November 2021 und habe Mitglieder des ersten Cars-Teams zusammengebracht, die vor mehr als 20 Jahren sowohl die Filmfigur als auch die lebensgroße Sally Carrera zum Leben erweckt haben. „Wir haben frühzeitig entschieden, dass wir einen komplett fahrbaren 911 erschaffen wollten – inspiriert von Sally Carrera, aber eben keine direkte Kopie“, sagt Jay Ward, Creative Director of Franchise of Pixar Animation Studios. Als Basis für den 911 Sally Special dient laut Porsche die GTS-Version der Baureihe 992.

Erlös an Wohltätigkeitsorganisationen

Das Einzelstück soll vom Auktionshaus RM Sotheby’s am 20. August im Rahmen der Monterey Car Week in Kalifornien versteigert werden Der Auktionserlös wird laut Porsche an zwei Wohltätigkeitsorganisationen gespendet: Ein Teil des Erlöses komme jungen Frauen mit einer Spende an „Girls Inc.“ zugute. Der zweite Teil gehe an „USA for UNHCR“, einer Organisation, die Flüchtlinge aus der Ukraine unterstützt. Mitbieten dürfen nur amerikanische Staatsbürger.