Polizist vor Gericht Fremdenfeindliche Inhalte in WhatsApp

Von
Der Status war von 103 Personen einsehbar. Foto: dpa/Martin Gerten

Ein in Steinheim wohnhafter Polizist muss sich ab dem 19. Oktober vor dem Amtsgericht in Heilbronn verantworten.

Steinheim - Ein in Steinheim wohnhafter Polizist muss sich ab Montag, 19. Oktober, vor dem Amtsgericht in Heilbronn verantworten. Angeklagt ist er wegen Volksverhetzung.

Der Polizeibeamte soll mit seinem Telefon über „WhatsApp“ am 15. Juli zwischen 14.09 und 14.12 Uhr in seinem Status fremdenfeindliche Inhalte geteilt haben. Dieser war von insgesamt 103 Personen einsehbar. Geteilt wurde zum einen ein Video, in dem ein farbiger Mann mit Mütze zu sehen gewesen sein soll, der gerade mit einem Holzstück eine Autoscheibe einschlägt. Im Untertitel soll dazu der Schriftzug „Merkels Fachkräfte bei der Arbeit“ zu lesen gewesen sein. Im Anschluss wurde im Status auch noch das Foto einer vermeintlichen Werbetasse des Waffenproduzenten „Heckler & Koch“ aus Oberndorf eingeblendet. Diese trug den Schriftzug: „Es gibt Probleme, die kann nur Heckler & Koch lösen.“

Zum Auftakt sind zwei Zeugen geladen.