Pleidelsheim Fest rund ums neue Rathaus

Von
Manche hätten sich mehr Grün auf dem Rathausplatz gewünscht. Foto: Frank Wittmer

Pleidelsheim - Mit dem Maibaumfest und dem Tag des Städtebaus wird das runderneuerte Rathaus samt dem neu gestalteten Vorplatz am Sonntag, 28. April, eingeweiht. Von 11 bis 20 Uhr wird gefeiert.

Das Rathaus ist für Besucher von 11 bis 16 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Auf dem neu gestalteten Rathausvorplatz findet das Maibaumfest mit Bewirtung und Musik statt. Der sanierte Brunnen soll ebenfalls schon sprudeln. Der Maibaum wird gegen 11 Uhr aufgestellt. Der Chor des Kindergartens Regenbogen wird dazu passende Lieder anstimmen. Von 12 bis 14 Uhr unterhält die Handharmonikaabteilung des GSV, von 16 bis 20 Uhr das Alex-Krämer-Duo.

Um 11.30 Uhr wird im Rathaus eine Vernissage „Von Pleidelsheimern für Pleidelsheimer“ eröffnet. Hierzu stellen zehn Künstler aus Pleidelsheim ihre Werke bis Freitag, 31. Mai, im ganzen Rathaus aus.

Für die Unterhaltung der Kinder ist ebenfalls gesorgt. Eine Hüpfburg, eine Rollenrutsche sowie Kinderschminken werden bei den Kleinsten keine Langeweile aufkommen lassen, so die Veranstalter. Der Rad- und Kraftfahrverein RKV wird sich präsentieren und fährt mit Jux-Rädern vor.

Um 12 Uhr ist der Start des Spendenradelns mit richtigen Rädern, organisiert von den Pleidelsheimer Landfrauenverein. Pro gefahrenen Kilometer wird ein Betrag an die Pleidelsheimer Sozialstiftung gestiftet. Ab 12. Uhr startet stündlich eine geführte Gruppe auf die zehn bis zwölf Kilometer lange Fahrstrecke rund um Pleidelsheim. Es können auch selbständige Einzelradler ohne Streckenvorgabe mit Angabe der geradelten Kilometer sich vor anmelden. Um 15.30 Uhr findet ein Laufrad-Rennen für Kinder statt.

Bei aller Freude sind nicht alle ganz glücklich mit der Gestaltung des Rathausumfeldes. Christel Staudenmaier (WIR) beklagte kürzlich im Gemeinderat, dass „viel zu viele Steine“ verbaut worden sind. Im Sinne des Ökologiekonzeptes hätte sie sich mehr Grün auf dem Rathausplatz und auch dahinter gewünscht.

Dass der Park mit drei Meter breiten Wegen gestaltet wird, löste auch bei Inge Link (FWV) und Frank Breuer (CDU) Kopfschütteln aus. „Sollen da zwei Rollatoren aneinander vorbei passen?“, fragte Breuer in die Runde. Man habe bereits über die Gestaltung des Parks beraten, wand Bürgermeister Ralf Trettner in der Diskussion ein, versicherte aber auch: „Da kommt noch Grün hin.“

Auf Nachfrage unserer Zeitung erläutert Trettner, dass man die Breite der Wege bewusst so gewählt habe. „Die sind für Rollatoren gedacht und deshalb relativ breit.“ Um die Seniorensportgeräte nutzen zu können, darunter die „Fünf Esslinger“, seien auch „Parkplätze“ für die Rollatoren notwendig.

Die Arbeiten in dem Park und an anderen Stellen im rückwärtigen Bereich werden sich noch bis zum Sommer hinziehen. Die Fitness-Geräte für Senioren sollen Beweglichkeit und die Koordinationsfähigkeit fördern. „Der GSV wird da auch Kurse anbieten“, freut sich der Bürgermeister über die gute Kooperation.

Insgesamt liege man bei der Rathaussanierung samt Neugestaltung des Umfeldes „noch unter sieben Millionen Euro“. Von dieser Summe sei knapp die Hälfte, nämlich 3,2 Millionen Euro, von Bund und Land gefördert worden, wofür man sehr dankbar sei, so Trettner.