Pilotverein Affalterbach Neues Sportabzeichen im Ländle

Von
Dirk Dietz (rechts) erzählt den Kindern unterstützt von Hase „Hoppel“ und Igel „Bürste“ eie Abenteuergeschichte. Foto: Württembergische Sportjugend

Was es in anderen Bundesländern bereits gibt, folgt jetzt in Baden-Württemberg: ein Erlebnisparcours für Drei- bis Sechsjährige, der zu mehr Bewegung animieren soll.

Affalterbach - Die Zahl lässt aufhorchen: Rund 40 000 Kinder sind laut der Württembergischen Sportjugend (WSJ) allein in Württemberg während Corona aus Sportvereinen ausgetreten. „Das sind mehr als Jugendliche oder Erwachsene, die ausgetreten sind“, sagt Dirk Dietz aus Affalterbach, der stellvertretender Vorsitzender bei der im Württembergischen Landessportbund verankerten WSJ ist. Der Verband ist entsprechend brennend daran interessiert, diesen Spieß umzudrehen und die Kinder wieder zu mehr Bewegung zu animieren. Um das zu schaffen, möchte er in Württemberg, mit der Zeit auch in Baden, unter anderem aufs Sportabzeichen für Kinder von drei bis sechs Jahren setzen. Das gibt es bislang nur in anderen Bundesländern und wird nun aus Niedersachsen fürs Ländle übernommen. Und dabei, es hier bekannter zu machen, spielt auch der TSV Affalterbach eine Rolle.

Der Verein wurde Ende September zum ersten Pilotverein ernannt, was das Mini-Sportabzeichen namens „Hoppel und Bürste“ angeht. Das rührt daher, dass Dirk Dietz nicht nur in der WSJ engagiert ist, sondern auch als einer von drei Vorsitzenden beim TSV. Für ihn, der gelernter Erzieher ist, ist das Projekt eine „echte Herzensangelegenheit“. Und aufgrund der kurzen Wege war der TSV schnell als Pilotverein gefunden.

Premiere in Affalterbach kommt gut an

Für den Dreh eines Imagefilms, der landesweit gezeigt werden wird, durften zehn Jungen und Mädchen der TSV-Kindersportabteilung auch gleich als erste in Württemberg das Abzeichen absolvieren. Und in der Herbert-Müller-Halle kam der dafür aufgebaute Parcours gleich richtig gut an. Hier wurden Purzelbäume geschlagen, dort wurde gekrabbelt, anderswo balanciert – die Abwechslung und der Spaß für die Kleinen waren groß. „Die Kinder waren richtig fasziniert“, schildert Dirk Dietz seine Eindrücke. Sechs Bewegungsarten gilt es fürs Abzeichen abzuhaken. Neben den genannten sind das werfen, hüpfen und schwingen. „Das Ganze ist total einfach umzusetzen. Es braucht nicht mal eine Halle, sondern könnte auch im Freien durchgeführt werden. Und das Abzeichen können eben nicht nur Vereine und ihre einzelnen Abteilungen anbieten, sondern beispielsweise auch Kindergärten“, erläutert Dirk Dietz.

Der Parcours geht spielerisch und pädagogisch ausgearbeitet über die Bühne. Mit zwei Schwierigkeitsgraden für die Drei- und Vierjährigen und für die Fünf- und Sechsjährigen. Heißt: Die Kinder bekommen die Geschichte von Hase Hoppel und Igel Bürste vorgelesen, die zum Geburtstag von Frau Eule am anderen Ende des Waldes eingeladen sind. Um dorthin zu kommen, müssen sie manches Hindernis und Abenteuer meistern, wobei die sechs Stationen ins Spiel kommen. Müssen etwa Nüsse und Eicheln gesammelt werden, kommen Bälle zum Einsatz. Sind die Hindernisse dann geschafft, gibt’s für die jungen Sportler eine Urkunde und ein Logo zum Aufbügeln.

Jährliche Aktionstage sind vorgesehen

Beim TSV wird mit dem Projekt das ausgerufene Motto „Wir bewegen Affalterbach“ weiter belebt. Für 2022 besteht die Überlegung, einen Sporttag durchzuführen oder generell ein jährliches Event mit den drei Kindergärten daraus zu machen. Die Gespräche hierfür müssen aber erst noch geführt werden. „In naher Zukunft und dann jedes Jahr sollen alle Affalterbacher Kinder im Zielgruppenalter die Chance erhalten, ihr Mini-Sportabzeichen zu bekommen. Seien Sie gespannt was wir in Affalterbach noch alles mit Hoppel und Bürste erleben werden“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Ein solcher jährlicher Aktionstag in Städten und Gemeinden kann laut Dirk Dietz gleichzeitig dazu dienen, dass zwischen den Kindergärten und den örtlichen Vereinen enge Verbindungen geschaffen werden, aus denen Kooperationen wachsen könnten – falls nicht schon vorhanden.

Die Nachfrage ist bereits jetzt groß

Die Nachfrage nach dem Mini-Sportabzeichen ist bereits groß: Mehr als 50 Pakete wurden in den ersten Wochen über das Bestellformular auf der WSJ-Webseite angefordert. Jedes beinhaltet die Abenteuergeschichte, die Übungsbeschreibungen sowie 50 Urkunden, dazu Poster, Aufbügler und Kopiervorlagen. Dabei steht die WSJ beim Bewerben des Mini-Sportabzeichens noch ganz am Anfang, der Imagefilm feierte erst am Donnerstagabend Premiere. „Diese erste Resonanz zeigt, dass es ein realistisches Ziel ist, das Mini-Sportabzeichen etablieren zu können“, ist Dirk Dietz optimistisch. Man werde jedenfalls versuchen, das Projekt auf große Beine zu stellen. In Affalterbach, aber eben auch im ganzen Ländle.