PCR-Testangebot im Schiller-Testzentrum Lieferprobleme bremsen Service aus

Von Karin Götz
Schneller geht’s nicht: Nach einer halben Stunde kann das Ergebnis des PCR-Tests abgeholt werden. Foto: avanti

Im ehemaligen Kino in Marbach sind von Dienstag an wieder PCR-Schnelltests möglich – beinahe rechtzeitig zum Schulstart. Aufgrund der Feiertage und durch Lieferengpässe waren die Tests kurzzeitig ausgegangen.

Marbach - Die Inzidenz im Landkreis geht nach oben. 260,4 betrug sie am Montag. Vor einer Woche lag sie noch bei 183,1. Mit dem Start des Unterrichts an den Schulen wird mit einer weiteren Zunahme an Infektionen gerechnet.

Diese Woche starten die Kinder und Jugendlichen täglich mit einem Antigen-Schnelltest in den Schultag. Fällt der positiv aus, muss ein PCR-Test für Klarheit sorgen. Und das möglichst schnell, denn vom Ergebnis hängt auch für die Mitschüler in der Klasse einiges ab.

Verzögerungen beim Zoll und Lieferschwierigkeiten

In der Schillerstadt bietet das Testzentrum im ehemaligen Kino die Möglichkeit, schon nach einer halben Stunde zu wissen, ob es sich um einen Fehlalarm handelt, oder ob man in die Isolation gehen muss. Auch am Montag gab es positive Schnelltests – am Friedrich-Schiller-Gymnasium etwa, oder an der Tobias-Mayer-Schule. Allerdings konnten die betroffenen Schüler sich nicht, wie noch vor den Weihnachtsferien, in der Güntterstraße nachtesten lassen und damit für schnelle Gewissheit sorgen, denn dort wurde vergangenen Mittwoch der vorläufig letzte PCR-Test genutzt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: „Welche Quarantäneregeln gelten derzeit?“

Grund sind Lieferschwierigkeiten des amerikanischen Herstellers Abbott, erklärt der Leiter der Teststelle Andreas Vogt. „Eigentlich hätten wir schon vor dem 6. Januar die nächste Charge bekommen sollen, aber im Moment gibt es einfach zu wenige Tests.“ Und wenn es dann durch die Feiertage auch noch Verzögerungen beim Zoll gibt, heißt es Geduld haben. Auf einen anderen Hersteller kann Andreas Vogt nicht ausweichen, denn das Gerät, das im Marbacher Testzentrum genutzt wird, ist mit anderen Tests nicht kompatibel.

Nach den Ferien häufen sich die Fälle

Seit Montagvormittag können Vogt und sein Team jedoch aufatmen. Eine erste, kleinere Lieferung traf ein. „Von Dienstag an können wir wieder PCR-Schnelltests anbieten.“ Eine weitere, größere Lieferung erwartet der Marbacher kommende Woche.

40 PCR-Tests können in der Güntterstraße pro Tag durchgeführt werden. Die Nachfrage ist groß. „Wir werden deshalb verstärkt darauf achten, dass diejenigen, die einen Termin ausgemacht haben, zum Zug kommen“, so Vogt. Denn mit dem Schulstart braucht es einen täglichen Puffer für die Schüler, die mit einem positiven Schnelltest ins ehemalige Kino kommen. Vor allem in den ersten beiden Wochen nach den Ferien häufen sich die Fälle, weiß Vogt und befürchtet: „Omikron wird das eventuell noch verstärken“

Eigentlich kostet die Privatleistung 85 Euro

Darüber hinaus kommen auch sehr viele Menschen ins Marbacher Testzentrum, weil ihre Corona-Warn-App angeschlagen hat. Aber auch ohne das Leuchten der digitalen roten Ampel möchten Menschen einen PCR-Test. Streng genommen kostet die Privatleistung 85 Euro. „Wenn man uns jedoch glaubhaft darstellen kann, dass man Kontakt mit einem Infizierten hatte – weil man beispielsweise aus einer Familie kommt – dann testen wir auch so“, erklärt Andreas Vogt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: „Schulen sollen Ausfallpläne entwickeln“

Wie sich die Nachfrage in der möglichen fünften Welle entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Wenn die Kapazitäten nicht ausreichen werde man möglicherweise die weniger dringlichen Fälle dann an ein Labor weiterschicken müssen, skizziert der Teststellenleiter eine mögliche Option. „Im Moment warten wir jetzt aber erst einmal ab, wie sich alles entwickelt.“