Party in der Stuttgarter City So feiern die Profis des VfB Stuttgart den Aufstieg

Von
Modisch voll auf der Höhe: Daniel Didavi und Hamadi Al Ghaddioui bei der Aufstiegsfeier des VfB. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Mit der rauschenden Aufstiegsparty von 2017 hatten die Feierlichkeiten an diesem Sonntag nichts zu tun. Aber angestoßen haben die Profis des VfB Stuttgart auf den erneuten Aufstieg dennoch.

Stuttgart - 60 000 Fans in der Mercedes-Benz-Arena, Zehntausende auf dem Cannstatter Wasen, wo am Abend die Mannschaft zur Feier stößt und wo die Fantastischen Vier zu Ehren des VfB Stuttgart ein Aufstiegskonzert geben. Die ganze Stadt feierte im Mai 2017 die Rückkehr der Weiß-Roten in die Fußball-Bundesliga, Spieler, deren Frauen und ein Großteil der VfB-Belegschaft gönnten sich danach ein schönes Essen und reichlich Getränke. Nun ist der VfB wieder aufgestiegen – doch drumherum ist alles anders. Fast zumindest.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen fand das letzte Saisonspiel des VfB gegen den SV Darmstadt 98 ohne Zuschauer statt. An ein Public Viewing auf dem Wasen war auch nicht zu denken. Einige hundert Fans kamen zwar ans Stadion, wo sich die Spieler nach dem 1:3 gegen den SV Darmstadt 98 kurz zeigten. Ansonsten war wenig geboten. Lediglich das gemeinsame Essen beim Stuttgarter Edelitaliener fand statt. Doch auch das hatte nicht die gewohnten Ausmaße der sonstigen Saisonabschlussfeiern.

Die Profis des VfB nämlich kamen teilweise ohne ihre Frauen oder Freundinnen, auch insgesamt war die Gruppe, die sich am Sonntag traf, viel kleiner also sonst.

Unser Fotograf war dennoch vor Ort und hat die Ankunft der Spieler dokumentiert.