Padel in Pleidelsheim Neuer Court als Beleg für den Boom

Von
Seit dieser Woche wird beim TC Pleidelsheim an einem zweiten Padel-Court gearbeitet. Foto: privat

Beim TC Pleidelsheim wird derzeit ein zweiter Padel-Court gebaut, der bereits Ende April fertig sein soll.

Pleidelsheim - Die Erfolgsgeschichte von Padel beim TC Pleidelsheim geht weiter. Nachdem die Zahl der Pleidelsheimer Tennisspieler zwischen 2010 und 2013 deutlich unter die Hundertermarke gerutscht war, ist man nun wieder bei knapp 250 Mitgliedern und damit in der Nähe des Höchststandes Mitte der 1990er-Jahre. Verantwortlich dafür ist nicht zuletzt Padel, eine sonst vor allem in Spanien und Lateinamerika beliebte Variante des Tennissports. Seit 2019 in Pleidelsheim einer der noch immer wenigen Courts in Württemberg gebaut wurde, hat ein regelrechter Mitglieder-Boom eingesetzt. „Ich denke, wir haben etwa 75 Padelspieler. Wobei einige auch zweigleisig fahren“, erklärt die zweite Vorsitzende Nadine Hofmeister. Und das hat nun dazu geführt, dass sich der Verein dazu entschlossen hat, einen zweiten Padel-Court zu bauen. Anfang der Woche begannen die Arbeiten.

„Wir haben bereits auf der Hauptversammlung 2018 beim Beschluss, den ersten Padelplatz zu bauen, bei einer positiven Entwicklung den Bau eines zweiten Platzes in Aussicht gestellt“, so Hofmeister. Mitte Januar wurden die Mitglieder angeschrieben, die Finanzierung offengelegt und unter der Bedingung, dass genug Mitglieder-Darlehen zusammen kommen und vom WLSB ein Zuschuss komme, der Bau angekündigt. „Ende Februar waren dann alle Voraussetzungen erfüllt.“

Jimena Gonzalez als treibende Kraft

Eine der treibenden Kräfte hinter dem Padel-Sport in Pleidelsheim ist Jimena Gonzalez. Sie ist nicht nur Trainerin beim TCP, sondern seit Oktober 2020 auch für das Frauen-Padel im Deutschen Padel Verband (DPV) zuständig. „In diesem Zusammenhang habe ich an der Planung von mehr als 30 Frauenturnieren in verschiedenen Kategorien mitgewirkt, die im Jahr 2021 in ganz Deutschland stattfinden werden“, erklärt sie. Ganz besonders freut sich Gonzalez dabei auf den 8. Mai. Denn da ist ein Trainings-Event der deutschen Damen-Nationalmannschaft auf der Anlage des TC Pleidelsheim geplant – dann bereits auf zwei Plätzen, denn die Fertigstellung des neuen Courts ist für Ende April anvisiert. Bis dahin wird auf dem ersten Platz fleißig weiter gespielt. Denn solange kein Schnee liegt oder der Belag vereist ist, kann der Padel-Court im Gegensatz zu den Sandplätzen das ganze Jahr über genutzt werden. Daher kann man auch während der Corona-Zeit aktiv sein.

BaWü-Finale steigt in Pleidelsheim

Und auch die Turnierszene des DPV soll 2021 wieder in Pleidelsheim Station machen: Am 19. und 20. Juni steht beim TCP eines der bundesweit 90 Turniere auf dem Terminplan. Zudem sollen auch die Mannschaftsspiele weiter ausgebaut werden. Nachdem der TCP vergangenes Jahr bereits Ausrichter des Finales um die erste württembergische Meisterschaft war, ist nun eine Runde für ganz Baden-Württemberg geplant. „Es sind insgesamt 18 Mannschaft aus zehn Vereinen in drei Kategorien geplant“, verrät Jimena Gonzalez. „Das ist zweifellos ein wichtiger Meilenstein für den Padel-Sport in Baden-Württemberg.“ Das Finale um die baden-württembergische Meisterschaft soll im September stattfinden – auf den dann zwei Courts des TC Pleidelsheim.