Oberstenfeld/Tennis Zweiter Schritt zum achten Titel

Von
Spitzeneinzel verloren, aber mit der Mannschaft gewonnen: Kirill Anton. Foto: avanti

Oberstenfeld - Schon siebenmal haben die Tennis-Herren des TC Oberstenfeld die württembergische Hallenmeisterschaft gewonnen, zuletzt im Frühjahr 2018. Auf dem Weg zum achten Titel haben sie nun in der Württembergstaffel den zweiten Schritt gemacht. Bei der TA SV Böblingen gewann das Team um Mannschaftsführer Steffen Gundermann mit 4:2.

Den Anfang machte Julian Schöller, der gegen den erst 15-jährigen Kim Niethammer nur zu Beginn Probleme hatte. Schöller tat sich anfangs sichtbar schwer damit, sich auf das langsame Tempo des Gegners einzustellen und sein Timing zu finden. Bei 3:3 und 0:40 musste er drei Breakbälle abwehren, setzte sich dann aber klar mit 6:3, 6:1 durch. Mehr als zwei Stunden musste dagegen Patrick Kienzle kämpfen. Gegen Lukas Tvrdon verlor er den ersten Satz im Tiebreak und lag im zweiten Durchgang bereits 4:5 und Break hinten. Doch der Oberstenfelder drehte den Spieß noch um und setzte sich mit 6:7, 7:5, 10:6 durch.

In der zweiten Runde musste Neuzugang Kirill Anton gegen den 17-jährigen Nic Wiedenhorn ran, einen der besten Junioren Deutschlands. Beide spielten nicht ihr bestes Tennis, dem Obersternfelder unterliefen oft in den entscheidenden Momenten zu viele Fehler. So schaffte er zwar bei 3:5 im ersten Satz gleich ein Rebreak, gab dann aber postwendend wieder seinen Aufschlag zum 4:6 ab. Im zweiten Satz verlor Anton gleich sein erstes Aufschlagspiel zum 0:2 und lief diesem Rückstand bis zum Ende vergeblich hinterher. Mit 4:6, 3:6 ging der Punkt im Spitzeneinzel somit an die Böblinger.

So war es Steffen Gundermann vorbehalten, für die Vorentscheidung zu sorgen. Gegen College-Student Luka Eble, der am Vortag erst aus den USA zurückgekehrt war, legte er vor allem im ersten Satz eine sehr starke Leistung hin. Mit 6:3, 6:4 sorgte er für die 3:1-Führung nach den Einzeln.

Somit reichte ein Punkt aus den beiden Doppeln für den Gesamtsieg. Den holten Schöller/Kienzle mit einem 6:4, 6:3 gegen Niethammer/Tvrdon. Da tat es auch nicht wirklich weh, dass Anton/Gundermann gegen Wiedenhorn/Eble mit 2:6, 3:6 klar den Kürzeren zogen. Die Oberstenfelder führen nun mit zwei Siegen aus zwei Spielen die Tabelle in der fünf Teams umfassenden Württembergstaffel an. Erst am 10. Februar geht es beim TC Hirschlanden weiter, bevor man am 2. März den TC Markwasen Reutlingen empfängt.

Die zweite knappe Niederlage im zweiten Spiel kassierten dagegen die TCO-Damen in der Oberligastaffel. Im Heimspiel gegen die TA TSG Söflingen holten Patrizia Bolz an Nummer eins sowie Anna-Lena Gundermann an vier zwei Einzelpunkte, während Michaela Waker und Fabienne Vincon an zwei und drei verloren. Bitter war dabei das 8:10 im Match-Tiebreak von Vincon. Nach den Einzeln stand es 2:2, auch die Sätze waren mit 5:5 ausgeglichen. Für Waker rückte nun Louisa Wenzel ins zweite Doppel, an der Seite von Vincon gab es jedoch eine klare Niederlage. Das erste Doppel mit Bolz/Gundermann holte zwar den Punkt, musste dabei aber in den Match-Tiebreak. Somit entschied ein mehr gewonnener Satz beim Endstand von 3:3 für die Gäste aus Söflingen.

Artikel bewerten
0
loading