Oberstenfeld/Tennis Zweiter Heimspiel-Erfolg des TCO

Von
Spitzenspieler Ilja Vucic hat in den Match- Tie-Break gehen müssen. Foto: avanti

Die Oberliga-Tennisspieler des TC Oberstenfeld schlagen die TA SSV Ulm mit 8:1. Das Ergebnis ist deutlicher als erwartet.

Oberstenfeld -

Dem 5:4-Auftakterfolg gegen den TEC Waldau II haben die Oberliga-Tennisspieler des TC Oberstenfeld gestern einen klaren 8:1-Sieg gegen die TA SSV Ulm folgen lassen. Das Team von Trainer Zeljko Alviz hat demnach einen Start nach Maß hingelegt. Denn: Nach zwei Heimspielen stehen zwei Siege und Tabellenplatz eins. „Damit sind wir voll und ganz zufrieden“, meinte Mannschaftskapitän Steffen Gundermann, der gestern erneut verletzungsbedingt passen musste.

Für ihn rückte wieder der 16-jährige Markus Wunder ins Team und machte seine Sache wie auch schon in der Vorwoche gut. „Wenn es so läuft, dann kann ich mich oft verletzen“, scherzte Gundermann nach der gewonnenen Partie von Wunder. Beim 6:0 und 6:1 gegen Niko Niederbacher hatte der Oberstenfelder null Probleme. „Der Gegner war aber auch echt schlecht“, fand Steffen Gundermann. Das Match von Wunder war jedoch nicht das einzige, was deutlich an die Hausherren ging. Fast alle Duelle entschieden die Bottwartäler klar für sich. Während Julian Schöller 6:1, 6:1 gegen Dominik Garbatscheck spielte, gewann Marc Brill mit 6:2, 6:1 gegen Marco Schwachula. Kaum Mühe hatte Torben Traub, der es mit Christian Jäckle zu tun bekam und diesen 6:3 und 6:4 schlug.

Etwas mehr zu kämpfen hatte da schon Oberstenfelds Spitzenspieler Ilja Vucic, der gegen Arsenije Zlatanovic in den Match-Tie-Break musste. „Der Ulmer ist dann aber umgeknickt und konnte nicht mehr richtig auftreten“, berichtete der TCO-Kapitän. Der dritte Satz ging dadurch mit 10:5 an Ilja Vucic. „Das Ende einmal ausgenommen war das ein richtig gutes Match“, fand Gundermann. Der Ulmer Spitzenspieler konnte anschließend aufgrund seiner Verletzung auch im Doppel nicht mehr richtig ran. Er und sein Partner Niko Niederbacher mussten das Match gegen Vucic und Nufer chancenlos 0:6, 0:6 abgeben. Mit 6:1, 6:1 schossen Julian Schöller und Marc Brill ihre Gegner vom Feld, Torben Traub und Markus Wunder gewannen 7:5, 5:7, 10:8.

Das einzige Match, das der TCO gestern verlor, war das von Florian Nufer. Die Nummer zwei begegnete Sebastian Bättger beim 1:6, 2:6 zwar auf Augenhöhe, machte aber die wichtigen Punkte nicht. „Es waren enge Spiele, doch der Gegner hat die entscheidenden Duelle gewonnen“, berichtete Steffen Gundermann, der kommende Woche beim dritten Heimspiel in Folge – diesmal gegen den TC Lauffen II – wieder dabei sein will. Denn „das wird richtig schwer“, ist er überzeugt. TC Oberstenfeld – TA SSV Ulm 8:1
Vucic – Zlatanovic 6:4, 3:6, 10:5; Nufer – Bättger 1:6, 2:6; Schöller – Garbatschek 6:1, 6:1; Brill – Schwachula 6:2, 6:1; Traub – Jäckle 6:3, 6:4; Wunder – Niederbacher 6:0, 6:1; Vucic/Nufer – Zlatanovic/Niederbacher 6:0, 6:0; Schöller/Brill – Garbatscheck, Schwachula 6:1, 6:1; Traub/Wunder – Bättger/Jäckle 7:5, 5:7, 10:8.