Oberstenfeld Eine Hommage an das „Rundfunk-Fritzle“

Von
Das „Rundfunk-Fritzle“ wurde als „Meister der Mimik und Stimme“ bezeichnet. Foto: SWR

Oberstenfeld - A

m kommenden Dienstag, 7. Mai, um 23 Uhr strahlt das SWR-Fernsehen die Sendung „So lacht der Südwesten“ aus. „Darin wird auch mein Großvater, das legendäre Rundfunk-Fritzle, einen wichtigen Teil einnehmen“, freut sich der Oberstenfelder Frank Gerlach.

Das „Rundfunk-Fritzle“ alias Erich Hermann wurde als „Meister der Mimik und Stimme“ bezeichnet. Der Komödiant gehörte zu den Größen der Unterhaltungskunst in der Nachkriegszeit wie Willy Reichert und Oscar Heiler (alias Häberle und Pfleiderer) und der damals noch junge Walter Schultheiß. Zunächst unterhielt Erich Hermann nur seine Fußballerkameraden mit gekonnten Parodien und spielte Theater. Nach dem Krieg gab er den ungeliebten Beruf des Werkzeugmachers auf und widmete sich im schon besten Mannesalter ganz seinem Hobby als Humorist und Parodist. „In Erich Hermann paarte sich Talent mit unermüdlichem Fleiß, nur so lässt sich sein rascher und lang anhaltender Erfolg erklären“, so Frank Gerlach in der von ihm verfassten Biografie über Erich Hermann.

Bei zahllosen bunten Abenden brachte das Fritzle seine spitzbübischen Weisheiten unters Volk. Im Radio Stuttgart und dem Süddeutschen Rundfunk avancierte Hermann zum Publikumsliebling. Er nahm Alltagsfiguren aufs Korn wie den „Bruddler“, die „keifende Tante“ oder den knitzen Bauer „von der Alb ra“.

Auch durch Sketche in der Werbung wurde Erich Hermann bekannt. Für „Maggi“ ging das Fritzle sogar auf Tournee in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Evergreens „Killesberg mein Paradies“ und „Ja, bei uns wird g’schafft“ waren also nicht nur im Schwabenländle bekannt. „Die einzigartige Wandlungsfähigkeit seiner Stimme, die vollendete Darbietung verschiedenster Charaktere und sein Improvisationstalent zeichnen verantwortlich für seinen Erfolg“, schrieben die Stuttgarter Nachrichten. Von 1967 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1979 war er Gast in unzähligen Fernsehsendungen.

Im Jahr 1981 wurde der Schwiegervater des Pleidelsheimer Mundartdichters Rolf Gerlach mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet, der diese Auszeichnung ebenfalls schon erhalten hat. Der vierfache Großvater hatte damals gleich doppelt Grund zur Freude: Auch seine Pfirsichzüchtung „Rundfunk-Fritzles Würziger“ wurde endlich anerkannt. Am 18. Juli 1984 starb der Humorist und Menschenfreund dann im Alter von 73 Jahren. Enkel Frank Gerlach pflegt in Oberstenfeld das Privatarchiv über das Rundfunk-Fritzle. Unter dem Label „Inakustik“ ist 2011 zum 100. Geburtstag von Erich Hermann eine Jubiläums-DVD erschienen, auf der die besten Sketche und Lieder vereint sind.

Artikel bewerten
7
loading