Oberligist SGV Freiberg Der erste Dreier ist eine klare Sache

Von
Dieser artistische Versuch von Marco Grüttner ging noch daneben, aber auch der SGV-Kapitän kam zu seinem ersten Saisontor. Foto: avanti

Der SGV bezwingt die schwachen Sportfreunde Dorfmerkingen mit 6:1 (3:0).

Freiberg - Das Sturm-Trio Marco Grüttner, Dominik Salz und Marcel Sökler sucht in der Fußball-Oberliga wohl seinesgleichen. Und doch hatten die drei in den ersten drei Saisonspielen zusammen nur ein Tor erzielt, obwohl sie zum Beispiel beim 2:2 in Walldorf in der Vorwoche rund eine Stunde alle drei auf dem Platz waren. „Ich würde trotzdem sagen, dass es mit uns dreien auf dem Platz durchaus funktionieren kann. In Walldorf war das in der ersten Halbzeit sehr gut, nur die Tore haben gefehlt. Wobei wir ja zwei Tore geschossen haben, die aber aberkannt wurden wegen Abseits. Wenn wir die Dinger machen, fragt keiner mehr. Und heute hat jeder von uns dreien ein oder zwei Treffer gemacht“, sagte Sökler nach dem klaren 6:1 (3:0)-Erfolg am Samstag gegen den Tabellenletzten Spfr. Dorfmerkingen.

Wobei Sökler selbst zunächst auf der Bank blieb, Trainer Evangelos Sbonias hatte lediglich Grüttner und Salz als Sturmspitzen aufgeboten. Für das erste Highlight sorgte allerdings Michael Klauß: Als bei einem Freistoß von der rechten Seite alle mit einer Flanke rechneten, zog er den Ball direkt auf das kurze Eck, traf aber nur den Pfosten (7.). Vier Minuten später erzielte Volkan Celiktas nach einer Ecke aber das schon zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente 1:0. Die Dorfmerkinger, mit drei Niederlagen und 1:9 Toren in die Saison gestartet, schienen zunächst nur auf Schadensbegrenzung aus, schossen in der gesamten ersten Hälfte nur einmal aufs Freiberger Tor. Auf der anderen Seite steckte Marco Grüttner in der 19. Minute auf Dominik Salz durch, der hämmerte die Kugel zum 2:0 ins Dorfmerkinger Netz. Und kurz vor der Pause erhöhte Salz nach einem wunderschönen Doppelpass mit Grüttner auf 3:0. Angesichts weiterer Großchancen, darunter ein artistischer Volleyschuss von Grüttner, der knapp vorbei ging, waren die Dorfmerkinger damit zur Pause noch gut bedient.

Marcel Sökler erzielt mit seiner ersten Aktion das 5:1.

„Blöd war nur, dass wir wieder nicht zu null gespielt haben. Da müssen wir dran arbeiten“, sagte SGV-Schlussmann Kevin Rauhut nach der Partie. Denn in der 52. Minute hatte er nach einem fatalen Fehlpass von Jonathan Zinram auch im vierten Spiel hinter sich greifen müssen. Dem Anschluss der Gäste folgte eine Phase, in der die Freiberger immer wieder beste Chancen vergaben, aber auch hinten einige brenzlige Situationen überstehen mussten. Erst in der 77. Minute machte Marco Grüttner nach einem Steilpass von Dominik Salz mit dem 4:1 alles klar. Kurz darauf kam Marcel Sökler für Salz und erzielte mit seiner ersten Aktion direkt das 5:1 (81.). Und auch den Schlusspunkt setzte Sökler, als er in der 87. Minute mit einem an ihm selbst verschuldeten Foul-Elfmeter das 6:1 markierte. „Natürlich will man immer von Beginn an spielen. Aber heute war nur wichtig, dass wir gewinnen. Und mit meinen zwei Toren habe ich der Mannschaft auch nochmal geholfen.“

Evangelos Sbonias war es nach der Partie wichtig, „die Dinge richtig einzuordnen. Die Gier auf Tore war auch in den letzten Spielen da. Da waren viele Dinge, die nicht funktioniert haben und unglücklich gelaufen sind. Heute fällt gleich das erste Tor, wir können nachlegen, aber man merkt, dass wir uns alles hart erarbeiten müssen, um die Siege zu ziehen – und das jedes Wochenende.“ Und so viele ausgelassene Chancen wie speziell in der zweiten Hälfte wird man sich nächsten Samstag in Backnang beim voraussichtlich nächsten Spiel nicht erlauben können. Voraussichtlich deshalb, weil derzeit noch am Mittwochabend die Partie gegen den SSV Reutlingen auf dem Plan steht. Diese wird aber höchstwahrscheinlich wegen mehrerer Corona-Fälle in den Reihen der Reutlinger verlegt werden müssen.