Nächtliches Drama in Cleebronn SEK-Kommando stürmt Haus

Von
Die Polizei hat in der Nacht in Cleebronn einen 20-Jährigen festgenommen. Foto: 7aktuell.de/ Hessenauer

Ein 20-Jähriger soll in der Nacht auf Ostersonntag in Cleebronn mit einer Waffe andere Personen bedroht haben – er wird bei einem SEK-Einsatz festgenommen.

Cleebronn - Ein Großaufgebot an Polizei und Rettungskräften hat in der Nacht auf Ostersonntag eine Bedrohungslage in Cleebronn beendet. Dabei kam es zum Einsatz des Sondereinsatzkommandos (SEK) der Polizei. Ein 20-Jähriger wurde festgenommen. Er soll im Besitz einer Waffe gewesen sein.

Ein Zeuge meldete gegen 0.45 Uhr, dass er auf der Straße von dem jungen Mann mit einer Kurzwaffe bedroht worden sei. Er sollte zudem andere Personen beleidigt und Fahrzeuge beschädigt haben. Der 20-Jährige befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation, erfuhr die Polizei. Der junge Mann hatte sich offenbar wieder ins Wohnhaus zurückgezogen.

Vier Personen verlassen unverletzt das Haus

Wegen des Hinweises auf die Schusswaffe alarmierte das Polizeipräsidium Heilbronn neben zahlreichen Kräften auch das Sondereinsatzkommando (SEK). Zwischenzeitlich verließen vier weitere Personen unverletzt das Haus.

Die SEK-Kräfte trafen den 20-Jährigen gegen 3.30 Uhr in seinem Zimmer an und setzten ihn fest. Beim Zugriff wurde niemand verletzt. Im Anschluss wurde der junge Mann, der sich nach wie vor in einer psychischen Ausnahmesituation befand, in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Notfallseelsorger nehmen Kontakt mit der Familie auf

Die Bewohner konnten kurz nach 4  Uhr am Morgen wieder in ihr Haus zurück. Verständigte Notfallseelsorger nahmen Kontakt zur Familie auf.

Weitere Einzelheiten, insbesondere ob eine Kurzwaffe aufgefunden wurde, sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Polizei könne diesbezüglich zum jetzigen Stand keinen Angaben machen, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn.