Nachhaltigkeit in Betrieben aus der Region „Qualität hat immer Saison"

Von
Die Marbacher Lederfabrik Oehler fertigt seit 13 Jahren Schuhe und Accessoires aus hochwertigstem Leder. Foto: Tanja Schaaf
Anzeige

Marbach - Vor 196 Jahren begann die Historie der Marbacher Lederfabrik Oehler, die Uwe Oehler nunmehr in der sechsten Generation führt. Der führende deutsche Hersteller von Veloursleder mit namhaften nationalen und internationalen Kunden fertig seit mittlerweile 13 Jahren auch selbst Schuhe und Accessoires aus hochwertigstem Leder. Wer so viel Erfahrung und Know-how quasi mit in die Wiege gelegt bekommen hat, dem darf man getrost Glauben schenken, wenn er sagt: „Qualität hat immer Saison. Und Qualität ist gleichbedeutend mit Nachhaltigkeit“. Am Beispiel eines Schuhs erklärt er: „Ein guter Lederschuh ist langlebig, strapazierfähig, robust, atmungsaktiv, unempfindlich und vor allem reparaturfähig.“ Er ist ein nachhaltiges Produkt, weil er getrost über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte getragen werden kann und damit so ziemlich genau das Gegenteil eines heute so oft billig produzierten Textil- oder Kunstlederschuhs ist, dessen Reparatur nicht lohnt und der so zum Wegwerfartikel wird. „Diese Art von Schuh ist maximal für eine Saison konzipiert“, weiß der gelernte Gerbermeister, dessen Ansicht nach Leder die weitaus bessere Alternative ist: „Leder ist ein Naturprodukt und immer der fußfreundlichste Werkstoff. Es kann als Obermaterial, Futter oder Laufsohle verwendet werden und passt sich dem Fuß wie eine zweite Haut an, weil es einfach lebt.“

Auch bei der Herstellung der eigenen Lederschuhe, Taschen und Gürtel verfolgt das Traditionsunternehmen ein nachhaltiges Konzept. „Zum einen verarbeiten wir quasi schon vom Grundsatz her ein Abfallprodukt der Tierindustrie, führen es einem weiteren Zweck zu und werten es auf. Zum anderen bleibt bei uns selbst keinerlei Abfall übrig.“ Denn: Restliche Lederstreifen oder Stanzteile werden recycelt, indem sie vermahlen und gepresst werden zum sogenannten Lederfaserstoff, der Spanplatten ähnelt. Dieser wiederum wird von Buchbindern weiterverwendet oder findet sich im Schuhinnenbau der Oehler-Schuhe wieder, zum Beispiel als formgebende Kappen, die den Schuh stärken.

Selbst überschüssige Gewebeteile gehen an die Leim- und Kosmetikindustrie. Aus dem süddeutschen Raum kommt das Rinderleder über kurze Transportwege in die Schillerstadt. Produziert werden Oehler Lederschuhe in Portugal. „Werden sie aber jahrelang getragen und im Bedarfsfall neu besohlt, dann stimmt auch hier die Ökobilanz und der Kunde tut sich mit einem nachhaltigen Naturprodukt selbst etwas Gutes“, so Uwe Oehler.  

Adresse

Oehler-Schuhe
Bottwartalstraße 25
71672 Marbach am Neckar
Tel.: 07144-5020
werksverkauf@david-oehler.de

www.oehler-schuhe.de