Nachhaltigkeit in Betrieben aus der Region Nachhaltigkeit ist eine Notwendigkeit

Von
Der Bienenbaum ist ein Geburtstagsgeschenk von Hartmut Klumpp gewesen. Foto: Tanja Schaaf

Die Firma Klumpp ist Planer und Einrichter für die Gastronomie und Hotel - und geht dabei mit gutem Beispiel voran.

Anzeige

Über ein Geburtstagsgeschenk hat sich Hartmut Klumpp im vergangenen Jahr ganz besonders gefreut: Einen Bienenbaum. Allein das sagt viel aus über den Geschäftsführer der Hartmut Klumpp GmbH, der findet, „dass nachhaltiges Denken und umweltschonendes Handeln eine Notwendigkeit sind, um sicherzustellen, dass auch unsere Enkel in Zukunft gut leben können“.

Nachhaltiges Planen und Bauen
Kein Wunder, dass der Betrieb als Planer und Einrichter für gastronomische Betriebe und Hotels in allen Bereichen größten Wert auf nachhaltiges Planen und Bauen legt. Wie das in der Praxis aussieht, erklärt der 60-Jährige an einem Beispiel: „Zu Hause kocht man für eine sechsköpfige Familie einen Haufen voll Spätzle. Was zu viel ist, isst man am nächsten Tag oder friert es ein. Wie aber plant man ein Mittagsessen für eine Mensa und 300 Schüler mit schwankendem Appetit? Wieviel Energie kostet ein Caterer, der täglich frisch zubereitetes Essen anliefert? Wie viel Energie braucht es, wöchentlich angelieferte Speisen tiefzukühlen und wieder zu erhitzen, wenn durch die bei der Kühlung entstandene Abwärme vielleicht wieder genutzt werden kann?

Lebensmittel sind keine Wegwerfware
Dank Hartmut Klumpps Expertise werden Kunden über zeitgemäße Verpflegungssysteme für Kantine, Mensa und Kindergarten bestens informiert und mit innovativer Technik beliefert, die nicht nur eine hohe Essensqualität garantiert, sondern auch Schluss macht, mit dem Wegwerfen von Lebensmitteln. Schwerpunkt der Planungsarbeit von Klumpp und seinem 15- köpfigen Team ist es dabei, optimale Betriebsabläufe zu schaffen, die auf einen extrem niedrigen Wasserverbrauch, der Wärmerückgewinnung und Energieoptimierung basieren und gleichzeitig die Langlebigkeit der Einrichtung gewährleisten.

Doch nicht nur das technische Know-How des Großbottwarer Betriebs ist bei der Einsparung von Ressourcen gefragt. „Auch bei der Gestaltung von Gasträumen ist es uns wichtig, Materialien einzusetzen, die unsere Umwelt nicht belasten. Zum Einsatz kommen beispielsweise strapazierfähige Stoffbezüge, die aus Kunststoffmüll hergestellt werden“, so Hartmut Klumpp.


Mit gutem Beispiel voran
Im eigenen Betrieb und der Verwaltung geht die Klumpp GmbH dabei mit nachhaltig gutem Beispiel voran: Abfallholz aus der Produktion und Kartonagen werden zum Heizen der Gebäude plus dreier Wohneinheiten genutzt, die eigene Photovoltaikanlage deckt mehr als den eigenen Strombedarf und beliefert die eigene Elektrotankstelle mit selbst produziertem grünen Strom. „Wir verwenden dauerhaft Packteppiche statt Einweg-Verpackungsfolien und unser Dachflächenwasser wird in Zisterne und Behältern gesammelt und zum Gießen verwendet. Der Bienenbaum - mittlerweile das Prunkstück des Betriebsgartens - will schließlich gut bewässert werden. „Ebenso wie die vielen anderen Pflanzen auf dem Betriebsgelände, die Insekten und Vögeln Nahrung bieten.“

Adresse
Hartmut KLUMPP GmbH
Kreuzstraße 43
71723 Großbottwar
0 71 48 / 16 19 20
www.klumpp-gastroplanung.de