Nachfrage nach Coronatests ist hoch Neues Testzentrum in Affalterbach

Von Stephanie Wein
Der Andrang in den Testzentren wird maßgeblich durch die Vorgaben der Politik bestimmt. Aber auch der Schulstart nach den Ferien ließ die Zahlen hochschnellen. Foto: Archiv (dpa/Marijan Murat)

Viele Menschen sind derzeit auf der Suche nach einem Corona-Testtermin. Das wird im Raum Marbach künftig einfacher. Bis zu 180 Test kann das neue Testzentrum, das in Affalterbach eröffnet, täglich anbieten.

Marbach - Wer für Unternehmungen oder zur eigenen Sicherheit wissen möchte, ob er sich mit Corona infiziert hat, hat in Affalterbach nun eine neue Option, sich testen zu lassen. Am Mittwoch hat in der Robert-Bosch-Straße 8 nämlich ein neues Testzentrum eröffnet. Nach Angaben des Betreibers, Yannick Singer aus Affalterbach, werden in dem aufgestellten Bürocontainer ausschließlich Speicheltests angeboten. PCR-Tests können dort nicht durchgeführt werden. Geöffnet ist das Testzentrum an Werktagen von 6 bis 8 Uhr, von 12 bis 14 Uhr und von 19 bis 21 Uhr. Alle vier Minuten können zwei Termine gebuchte werden, so Singer. Die Kapazitätsgrenze liegt bei 180 Test am Tag, berichtet er. An Samstagen und Sonntagen wird der Service von 10 bis 14 Uhr und von 17 bis 19 Uhr angeboten.

Yannick Singer betreibt das Zentrum mit vier Helfern. Grundsätzlich wird empfohlen, einen Termin auf der Internetseite www.testzentrum-affalterbach.de zu buchen. „Es geht aber auch ohne einen Termin“, betont Singer. Dann müsse man sich vor Ort über einen Code registrieren und in ein freies Zeitfenster einbuchen. Übrigens: Das ganze hat einen positiven Nebeneffekt. Für jeden Test, kündigt Singer an, wird ein Betrag an die Aktion „Herzenssache“ des SWR weitergeleitet. „Vielleicht schließen sich andere Testzentren an“, hofft Singer.

Schiller-Testzentrum macht 400 Test am Tag

Im Schiller-Testzentrum in der Marbacher Güntterstraße ist die Anzahl der Test seit Weihnachten etwa konstant geblieben. „Wir machen zurzeit rund 400 Schnelltests und 40 bis 50 PCR-Tests am Tag“, weiß Andreas Vogt zu berichten, der das Zentrum für die Schiller-Apotheke betreut. Die Wartezeit das Zentrum mittlerweile gut im Griff.

Es könne zwar vorkommen, dass man mal zehn Minuten warten müsse, aber lange Schlangen auf dem Gehweg gebe es nicht mehr. Vom 1. März an will das Zentrum sogar noch schneller sein. Eine Systemumstellung ist in Arbeit, dann geht es noch fixer, hofft Andreas Vogt. Seiner Erwartung nach wird die Zahl der Test in der nahen Zukunft nämlich auf diesem Niveau bleiben. Lediglich die Zahl der PCR-Tests, die wegen des Schulbeginns nach den Ferien leicht erhöht ist, werde wieder etwas sinken, glaubt Vogt. Auch den sogenannten „Turbo-PCR-Test“, der in nur 20 Minuten oder spätestens am selben Tag ein Ergebnis liefert, bietet das Testzentrum in Marbach an. Vier bis fünf am Tag werden davon gemacht, so Vogt.

Viele Tests auch in Mundelsheim

Auch das Testzentrum des Neckar-Käpt´n in Mundelsheim ist ausgelastet. Hier werden täglich rund 500 Tests gemacht, so Pressesprecher Heiko Volz. Das Gleiche gilt für die anderen beiden Testzentren im Landkreis Ludwigsburg in Marbach am Neckarufer und in Steinheim beim Forsthof. Die Tendenz, so Volz, sei gerade wieder steigend. Die Anzahl der positiven Testergebnisse ist mit rund fünf Prozent derzeit stagnierend. Geplant ist laut Volz, in der Zukunft auch Antikörpertest anzubieten. Dabei wird Blut abgenommen und bestimmt, wie gut die Person vor dem Coronavirus geschützt ist. Die NK Medical Services GmbH, die die Teststellen betreibt, ist nach Angaben von Volz auch nicht abgeneigt, gemeinsam mit Kooperationspartner noch weitere Testzentren einzurichten – derzeit betreibt sie insgesamt 32  Teststellen, viele davon in Stuttgart.

Die Apotheke Palm in der Marbacher Fußgängerzone bietet weiterhin Schnelltests an. Rund 25-mal am Tag wird dies hier nachgefragt, berichtet Filialleiterin Cindy Fischer. Sie beobachtet, dass die Zahlen sehr unterschiedlich sind – immer abhängig von den aktuellen Vorgaben der Politik.