Murr/Leichtathletik Michael Sommer siegt beim letzten Murrer Volkslauf

Von
Die Hauptläufe gehen auf die Strecke, vorne als Dritter von rechts (in orange) der spätere Halbmarathon-Sieger Michael Sommer. Foto: avanti

Murr - Der Murrer Volkslauf ist Geschichte. Am Samstag fand die 30. und bis auf Weiteres letzte Auflage der Traditionsveranstaltung statt. Insgesamt gingen fast 400 Starter auf die Strecke, verteilt auf die verschiedenen Wettbewerbe vom Bambini-Lauf bis zum Halbmarathon. Angefeuert wurden sie von zahlreichen interessierten Zuschauern. „Wenn man sieht, wie gut der Volkslauf angenommen wird, könnte man heulen, weil es zum letzten Mal stattfindet. Die Belastung für das Organisationsteam ist aber enorm, wir sind alle am Limit, und dann macht es irgendwann auch keinen Spaß mehr“, meinte Uwe Funk, der Abteilungsleiter Leichtathleten des SGV Murr und langjähriger Orga-Chef.

„Wie für viele andere ist der Volkslauf auch für mich mit vielen Erinnerungen verknüpft. Ich weiß, dass den Organisatoren die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, mit Traditionen zu brechen. Das gehört aber manchmal dazu“, so Achim Seiter, der den Lauf seit mehreren Jahren als Moderator im Start- und Zielbereich begleitet hatte. Auch bei der letzten Auflage war er mit Begeisterung dabei. Um 13 Uhr wurde der Fitnesslauf über 5,2 Kilometer gestartet, fünf Minuten später gingen die Bambini auf ihre 450 Meter lange Strecke. Moritz Lemke vom SGV Murr sicherte sich in einer Zeit von 1:36 Minuten den Sieg. Bei den Mädchen gewann Lina Klaiber von der Lindenschule Murr in der Zeit von 1:46 Minuten. Beim Fitnesslauf überquerte Sven Kratochwil vom Team AR Sport nach 18:42 Minuten als Erster die Ziellinie.

Bei den beiden Schülerläufen über einen und zwei Kilometer waren besonders viele Schüler der Grundschulen aus Murr und Höpfigheim am Start. Die Höpfigheimer hatten eine große Fahne dabei, die mit auf die Strecke genommen wurde. Über 1000 Meter gab es bei den Jungen zwei Sieger. Steven Jeschke (SGV Murr) und Luca Peter (RaceKids Murr) überquerten die Ziellinie gleichzeitig nach 4:06 Minuten. Einen Murrer Sieg gab es auch beim2000-Meter-Lauf der Mädchen. Hier siegte Fanny Scheunpflug von den RaceKids Murr in 10:25 Minuten.

Um 14.15 Uhr gab Murrs Bürgermeister Thorsten Bartzsch dann den Startschuss für die Hauptrennen. Gemeinsam gingen die Läufer für den Viertel- und den Halbmarathon auf die Strecke. „Es ist sehr warm. Passt Euer Lauftempo an und trinkt genug“, gab Achim Seiter den Sportlern mit auf den Weg. Tatsächlich machte die Hitze einigen Athleten zu schaffen. Mehrere Läufer, die sich den Halbmarathon vorgenommen hatten, beendeten das Rennen nach einer Runde. Nach 1:23:11 Stunde überquerte der Oberstenfelder Michael Sommer (EK Schwaikheim) als Sieger des Halbmarathons die Ziellinie. „Es war extrem trocken. Die Versorgung mit Wasser an der Strecke hat aber sehr gut geklappt“, meinte Sommer, der bedauerte, dass es den Murrer Volkslauf künftig nicht mehr geben wird. „Das war immer eine sehr schöne Veranstaltung, ich wollte unbedingt wieder dabei sein“, betonte er. Bei den Frauen gewann Lina Kabsch vom LAZ Ludwigsburg in 1:28:22 Stunde. „Die Strecke ist sehr schön, nur sehr bergig. Bei den Temperaturen musste man sich am Ende sehr quälen“, berichtete sie. Ihr Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug rund neun Minuten. „Da hatte ich am Ende den Tunnelblick“, so Kabsch. Den Viertelmarathon gewann Timo Striegel vom Team Silla Hopp (36:41 Minuten). Für ihn war der Volkslauf eine gute Vorbereitung für den Trollinger Marathon. Bei den Frauen siegte Melanie Altenbeck von Therapie Reha Bottwartal, vergangenes Jahr Finisher beim Ironman auf Hawaii, in 47:22 Minuten vor Meike Lemke vom SGV Murr (48:12 Minuten).

Artikel bewerten
0
loading