Mundelsheim/Handball Der TVM hat etwas geradezubiegen

Von
Entwarnung von TVM-Spielmacher Andreas Bender: Seine Knieverletzung ist auskuriert, er kann am Sonntag spielen. Foto: Archiv (avanti)

Mundelsheim - Eigentlich haben die Handballer wegen der gerade gestarteten Weltmeisterschaft im eigenen Land ja Pause. Doch ein paar Spiele sind aus Termingründen in diese Pause verlegt worden. So bestreitet Handball-Landesligist TV Mundelsheim am Sonntag um 17 Uhr sein Heimspiel gegen die Hbi Weilimdorf/Feuerbach. „Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was da genau der Grund für ist. Mir wäre es eigentlich lieber gewesen, die Partie erst später in der Saison zu bestreiten“, gibt Coach Dominic Schaudt zu. Aber wo der Termin nun schon mal steht, will der TVM natürlich auch die Punkte holen und damit das Ergebnis aus dem Hinspiel wieder geradebiegen.

Denn Anfang November vergangenen Jahres kamen die Mundelsheimer beim 20:31 in Feuerbach doch ordentlich unter die Räder. „Das war die Zeit, in der ständig Spieler fehlten. Und da es immer wieder andere waren, haben wir quasi Woche für Woche in unterschiedlichen Formationen gespielt“, erinnert sich Schaudt. So waren seinerzeit in Feuerbach Nico Gassner und Heiko Michy nicht dabei. Insbesondere Michys Fehlen in der Abwehr machte sich bemerkbar. „Die Gegner haben das geschickt ausgenutzt. Sie sind immer mit viel Tempo auf die Abwehr gegangen und wir waren zu passiv. Wir haben da einfach keinen Zugriff bekommen. Das müssen wir diesmal natürlich besser machen“, fordert Schaudt und ist auch zuversichtlich: „Ich glaube nicht, dass sie uns nochmal so erwischen.“

Bei einem Sieg könnten die Mundelsheimer mit der Hbi Weilimdorf/Feuerbach nach Punkten gleichziehen. Um den Gegner vom vierten Tabellenplatz zu verdrängen, müssten die Mundelsheimer allerdings mit mehr als elf Toren gewinnen, um im direkten Vergleich die Nase vorn zu haben. Dominic Schaudt wäre aber sicher schon zufrieden, zumindest die zwei Punkte in der Käsberghalle zu behalten. Seine Mannschaft hat dafür über die Feiertage trainiert, während der Coach bis vergangenen Sonntag im Urlaub war und sich danach gleich mal eine Erkältung eingefangen hat. Daher leitete Co-Spielertrainer Gerrit Irion das Training.

Immerhin kamen keine neuen Verletzten hinzu. Vor dem letzten Spiel des alten Jahres hatte sich ja Spielmacher Andreas Bender eine Blessur am Knie zugezogen. Doch die Befürchtung eines Kreuzbandrisses – es wäre für den TVM der vierte in dieser Saison gewesen – bestätigte sich zum Glück nicht. „Es war nur eine Innenbanddehnung“, erklärt Schaudt erleichtert. Und Andreas Bender selbst gibt Entwarnung: „Ich bin fit und kann am Sonntag spielen.“ Sollte nicht kurzfristig noch jemand ausfallen, kann der TV Mundelsheim daher bis auf die Langzeitverletzten in voller Besetzung antreten.

Artikel bewerten
3
loading