Mundelsheim Die Lindenstraße rückt in den Fokus

Von
Die Lindenstraße hat es dringend nötig. Foto: Sandra Brock

Mundelsheim - Mundelsheim hat „sehr viele Straßen, die saniert gehören“, erklärt der Bürgermeister Holger Haist. Um das alles stemmen zu können, geht man eine nach der anderen an. 2013 und 2014 ist die Lindenstraße an der Reihe. „Hier besteht dringend Handlungsbedarf“, so Haist. Zumal es sich bei der Lindenstraße um die längste zentral gelegene Gemeindestraße handelt und diese „von großer Bedeutung“ ist, wie der Bürgermeister in der jüngsten Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend sagte. Immerhin seien die Kreisstraßen in Mundelsheim in einem Top-Zustand, fügte er hinzu. „Das ist nicht selbstverständlich. Hier geht unser Dank an den Landkreis.“

Doch zurück zur Lindenstraße. Sie ist das große Projekt in Mundelsheim für die kommenden knapp zwei Jahre. Der Ingenieur Karl-Heinz Lang vom Büro Rauschmaier nennt das Vorhaben der Gemeinde „richtig stattlich“. In der Lindenstraße muss sowohl die Kanalisation und die Wasserleitung als auch die Straße selbst gerichtet werden.

Wie das alles im Einzelnen geplant wird, darüber wird der Gemeinderat in weiteren Sitzungen sprechen. „Man muss sich hier Zeit nehmen bis zur Planungsreife. So etwas kann man nicht in einer Sitzung machen“, so Lang. Er rechnet damit, dass im Mai der Baubeschluss gefasst wird und die Arbeiten im Juni oder Juli ausgeschrieben werden. Nach der Sommerpause können dann die Tiefbaufirmen ihre Arbeit aufnehmen. Das sei eine gute Zeit für gute Preise, erklärte Lang. Was laut dem Bürgermeister Holger Haist „ein ganz wesentlicher Punkt in der Planung“ war. Man wollte für das Projekt zum einen den günstigsten Zeitpunkt erwischen und zum anderen genug Vorlauf für die Planungen haben. Immerhin dreht es sich um rund 800 000 Euro, die die Gemeinde für die Lindenstraße verteilt auf die Jahre 2013 und 2014 in die Hand nimmt.

Das Projekt wird in zwei Bauabschnitte gesplittet. Der erste – etwas kürzere – geht vom Friedhof bis zur Johann-Wolff-Straße. Zeitlich sollen hier die Arbeiten Mitte/Ende August beginnen und bis zum Winter fertig sein. „Mitte Dezember sollte die Tragschicht drin sein“, so Lang. Der Endbelag werde dann erst nach der kalten Jahreszeit aufgebracht.

Bei Bauabschnitt Nummer zwei – von der Johann-Wolff-Straße bis zur Neuweiler Straße – können die Bagger voraussichtlich im April 2014 anrollen. Die Arbeiten sollten dann bis September kommendes Jahr beendet sein.

Einstimmig votierte der Mundelsheimer Gemeinderat schließlich dafür, die Lindenstraße sanieren zu lassen. Außerdem sprach sich das Gremium ohne Gegenstimme dafür aus, dass das Büro Rauschmaier aus Bietigheim das Projekt weiter begleitet – mit Ingenieur Karl-Heinz Lang als Bauleiter.

Der Bürgermeister Holger Haist warb schon jetzt für das Verständnis der Anwohner. „Die Maßnahme wird sie schon massiv in Anspruch nehmen“, bedauerte er. Deshalb klammere man extra den Winter aus der Bauzeit insofern aus, als dass die Straße in der kalten Jahreszeit 2013/2014 zumindest normal befahrbar ist.