Mundelsheim Ab September auf Schatzsuche in Mundelsheim

Von
Christopher Reichert und seine Familie freuen sich schon auf Mundelsheim. Foto: privat

Mundelsheim - Voraussichtlich im September wird Christopher Reichert neuer Pfarrer in Mundelsheim. Er kommt aus der evangelischen Gemeinde in Winterbach, da dort seine bisherige Stelle gemäß dem neuen Pfarrplan reduziert wird.

Seit Oktober vergangenen Jahres ist die Stelle in Mundelsheim vakant. Reichert folgt auf den vorherigen Pfarrer Hans-Jörg Dinkel. „Als ich mich nach einer neuen Aufgabe umgesehen habe, ist mir Mundelsheim über den Weg gelaufen“, erzählt Pfarrer Reichert. Dass die neue Gemeinde gerade einmal halb so groß sei wie die bisherige, stört ihn nicht, da Mundelsheim nun eine geschäftsführende Stelle ist und er sich auf die neue berufliche Herausforderung freut.

„Mundelsheim ist eine sehr lebendige und aktive Gemeinde mit einem engagierten CVJM. Außerdem gibt es hier zwei wunderschöne Kirchen. Das wird toll“, schwärmt der Theologe. Doch alleine macht sich Reichert nicht auf den Weg von Winterbach in die neue Gemeinde. Seine Ehefrau und seine drei Kinder, ein Grundschulkind und Zwillinge im Kita-Alter, werden ihn begleiten. „Auch deshalb ist Mundelsheim so attraktiv für uns, da es gerade auch für die Kinder vieles bietet.“

Während seiner achtjährigen Tätigkeit in Winterbach habe er bereits viele Erfahrungen sammeln können, die er in die Gemeindearbeit mit einbringen kann. „Das ist sozusagen eine Schatzsuche. Gott hat uns viele Schätze gegeben wie Vertrauen und Liebe und die gilt es zu entdecken und verteilen“, so Reichert. Ursprünglich stammt Reichert von der Alb. Nach dem Bundeswehrdienst studierte er in Tübingen, Berlin, Heidelberg und Aahrhus in Dänemark. Sein Vikariat absolvierte er im Kloster Reichenbach im Schwarzwald. „Das Schwabenalter habe ich mittlerweile auch schon erreicht, ob ich nun wirklich weise bin, das müssen andere beurteilen“, lacht der 40-Jährige.

„Erst einmal ankommen und sehen, was es in der Gemeinde gibt“, sei die Prämisse für die neue Arbeit. Natürlich habe man auch eigene Interessen und Vorlieben, die man gerne einbringen möchte, doch wichtig sei es, zu sehen was die Gemeinde benötigt. Vielfalt ist Reichert dabei sehr wichtig. „Ich möchte mit meiner Arbeit alle erreichen. Von der Familienarbeit über die Konfirmanden bis hin zu den Senioren. Es soll eine generationenübergreifende Arbeit sein.“ Mit einer Vollzeitstelle kann er sich dieser Aufgabe stellen. Musik mache ihm auch besonders viel Spaß. „Falls der Organist ausfällt, könnte ich ein Notfallprogramm auf die Beine stellen. Bandarbeit und vor allem der Lobpreis liegen mir sehr am Herzen. Das möchte ich gerne voranbringen. Mit einem so engagierten CVJM wie in Mundelsheim sollte das auch gelingen“, blickt Pfarrer Reichert zuversichtlich in die Zukunft seiner neuen Gemeinde.