Motorradkontrollen im Landkreis Heilbronn Zahlreiche Verstöße festgestellt

Von
Insgesamt waren 19 Polizisten an den Kontrollen beteiligt. Foto: Archiv (dpa)

Die Polizei hat am Wochenende im Landkreis Heilbronn eine großangelegte Kontrolle von Motorrädern durchgeführt. 

Die Verkehrspolizei Weinsberg hat am Sonntag eine große Kontrollaktion durchgeführt: Der Fokus lag dabei auf stark frequentierten Motorradstrecken und der Überprüfung eben dieser Fahrzeuge. Insgesamt waren 19 Polizisten - unter anderem auch aus benachbarten Revieren - an der Maßnahme beteiligt. Neben einem Handlasermessgerät, waren ein mobiles Geschwindigkeitsgroßgerät, ein Phonmessgerät, sowie ein Videomotorrad mit Begleitmotorrad im Einsatz.

50 Prozent der Fahrzeuge beanstandet
Zum Saisonauftakt bei bestem Wetter konnte sich die Polizei wahrlich nicht über mangelndes Aufkommen beklagen. An den Motorradstrecken in den Löwensteiner Bergen, im Zabergäu, sowie im Kocher-  und im Jagsttal wurden insgesamt 92 Motorräder, zwei Autos und drei weitere Mitfahrer einer näheren Kontrolle unterzogen. Nahezu 50 Prozent der überprüften Zwei- und Vierräder wurden wegen ihres Fahrverhaltens oder Verstößen gegen das Zulassungsrecht beanstandet oder zur Anzeige gebracht. Teilweise waren die technischen Mängel so gravierend, dass für drei Motorräder und einen amerikanischen Dodge Viper an der Kontrollstelle die Fahrt beendet waren.

Tempo 100 wird mehrfach missachtet
Was das Tempolimit angeht, wurden in den Löwensteiner Bergen, im Zabergäu und im Kochertal Geschwindigkeiten von bis zu 178 km/h festgestellt - bei erlaubtem Tempo 100. Ein Biker wird nach seiner Kontrolle ein mehrmonatiges Dasein als Fußgänger genießen können, da er mit mehr als 60 km/h zu viel angetroffen wurde. Das gleiche droht dem oben genannten Autofahrer mit seinen 178 km/h. Bei der Überprüfung der technischen Veränderungen wurden 41 Fahrzeuge wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis und diverser anderer Mängel angezeigt oder in weniger gravierenden Fällen mit einem Mängelbericht belegt.

Lärm wie ein startender Düsenjet
In Sache illegaler Lärmemission war eine Harley-Davidson der traurige Spitzenreiter: Bei diesem Motorrad wurde statt der erlaubten 90 Dezibel als Standgeräusch sage und schreibe 120 Dezibel ermittelt. Dies entspricht in etwa dem Lärm eines startenden Düsenjets. Ein Motorrad der Marke Benelli war am Lenker, der Gabelbrücke, der Motor-Leistung, der Auspuffanlage und der Kupplung derart verändert, dass auch hier entsprechende Anzeigen erforderlich waren.

Fahrer flüchten vor der Polizei
Zwei Motorradfahrer und eine Fahrerin versuchten sich darüber hinaus im Jagsttal bei Neudenau-Siglingen durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Zwei der drei Flüchtigen konnten im Rahmen der anschließenden Ermittlungsmaßnahmen ausfindig gemacht werden. Sie erwarten Strafanzeigen wegen des Verdachts der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, da die Flucht vor der Polizei als solches gewertet werden kann. Ein Unbekannter mit einem neongelben Hoodie und einem weiß-gelben Motorrad des Typs Husquarna 701 wird noch gesucht. Kontrollörtlichkeit war hier die L1096, Höhe Siglingen. Hier werden Zeugen gesucht, die Angaben zu dem flüchtigen Motorrad oder dessen Lenker machen können. Hinweise können an die Verkehrspolizeiinspektion Weinsberg unter  07134/513-0 gerichtet werden.

Das Ergebnis der Kontrolle zeige die absolute Notwendigkeit zur Durchführung weiterer Maßnahmen und die konsequente Ahndung der Verstöße, heißt es von Seiten der Polizei. Das Polizeipräsidium Heilbronn kündigt daher schon jetzt die intensive Fortführung für die Saison 2021 an.