Mehr als 100 Einsatzkräfte Personensuche am Breitenauer See

Von
Die Personensuche am Breitenauer See blieb ohne Erfolg. Foto: 7aktuell.de | Daniel Walter

Mehr als 100 Einsatzkräfte sind am Dienstagabend beteiligt, gefunden wird allerdings niemand.

Löwenstein/Obersulm - Zu einer groß angelegten Suchaktion ist es am Dienstagabend um 20.30 Uhr am Breitenauer See gekommen, dessen Wasser zurzeit abgelassen wird. Spaziergänger hatten gemeldet, dass eine Person im Uferschlamm Richtung Wasser gelaufen war und trotz Ansprache nicht umkehrte. Da ihnen dies komisch vorkam, alarmierten sie die Polizei.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Heilbronn waren mehr als 100 Personen von umligenenden Feuerwehren, DLRG, Polizei und Rettungsdienst bei der Suche im Einsatz. Darunter auch die Berufsfeuerwehr Heilbronn. Ein Hubschrauber mit Infrarot-Kamera wurde eingesetzt, ebenso eine Drohne.

Die Suche wurde dann gegen 22 Uhr erfolglos abgebrochen. Die Hintergründe sind damit weiterhin unklar. Es wurde keine Person gefunden, es wurde nicht gehört, dass eine Person ins Wasser gefallen ist, und laut Polizeiangaben gibt es bislang keine Vermisstenmeldung. Der Einsatz soll am Mittwochmorgen fortgesetzt werden, um den kompletten Seenbereich auch bei Helligkeit abzusuchen.