Marbach Kripo ist dran an Einbruchserie

Von
Die Täter lassen unter anderem Datenträger mitgehen. Foto: Archiv (dpa)

Marbach - Eine solche Einbruchserie hat Marbach wohl schon seit längerer Zeit nicht mehr erlebt. Unbekannte sind seit Anfang des Jahres in den Ruderverein, den Kindergarten Kunterbunt und das DRK-Gebäude eingestiegen. Jedes Mal ließen die Ganoven Festplatten oder Laptops mitgehen. Das Wort vom „Datenklau“ machte die Runde und weckte schlimmste Befürchtungen. Zuletzt rückten auch die Gemeinschaftsschule und die Stadionhalle ins Visier von Langfingern. Wie der Bürgermeister Jan Trost nun im Verwaltungsausschuss bekannt gab, sei hierbei der PC von Silke Benner, der Rektorin, gestohlen worden. Offenbar stecken hinter all den Vorfällen stets dieselben Täter. „Wir gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang gibt“, sagt Peter Widenhorn, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.

„Die Vorgehensweise und das Diebesgut sprechen dafür“, erklärt Peter Widenhorn. Die Kriminalpolizei sei auch schon dran an der Sache. Das dürfte Heike Breitenbücher gerne hören. Die Stadträtin der CDU, die sich auch als Trainerin beim Ruderverein engagiert, hatte sich im Ausschuss nämlich bei der Verwaltung nach dem Stand der Dinge in der Sache erkundigt. Jan Trost berichtete, dass er sich mit Peter Kolwe ausgetauscht habe. Der Leiter des Marbacher Polizeireviers denke, dass bei dem jüngsten Einbruch in die Schule eher nach Geld gesucht worden sei. „Es wurden Klassenzimmer aufgebrochen und Schubladen durchwühlt“, sagte Jan Trost. „Was ich gehört habe, sind keine Schülerdaten abhandengekommen“, ergänzte der Erste Beigeordnete Gerhard Heim.

Die Polizei gehe personell zwar auf dem Zahnfleisch, habe aber zugesichert, verstärkt Streife laufen und fahren zu wollen, betonte Trost.