Marbach/Fußball Treffer in der Nachspielzeit rettet einen Punkt

Von
Christian Benz hat dem Team mit seinem Tor in der 91. Minute den Punkt gerettet. Foto: avanti

Marbach -

Es ist die 91. Minute im Spiel zwischen dem FC Marbach und dem FV Löchgau II, als Christian Benz sich am Sonntagnachmittag ein Herz und den Ball volley nimmt und ihn aus 20 Meter ins lange Eck donnert. Seine Mitspieler rennen jubelnd auf ihn zu, FC-Trainer Niko Koutroubis atmet tief durch. Denn mit diesem Treffer hat Benz seiner Mannschaft einen Punkt gesichert – einen absoluten verdienten wohlgemerkt. Denn gegen Löchgau haben sich die Marbacher am Sonntag bis auf eine kurze Phase in der zweiten Halbzeit hellwach und spiel­bestimmend gezeigt. „Wenn ich meiner Mannschaft heute einen Vorwurf machen kann, dann, dass sie in der ersten Halbzeit das ein oder andere Tor mehr hätte machen müssen“, meint Coach Niko Koutroubis ein paar Minuten später, als der Punktgewinn unter Dach und Fach ist.

Bereits von Beginn an hatte man den Hausherren angemerkt, dass mit Pierre Fees und Kordian Zieba wieder Erfahrung ins Team zurückgekehrt war. Beide gaben im Spiel nach vorne den Ton an – zusammen mit dem quirligen Nicolas Lach auf der Außenbahn und dem immer anspielbereiten Julian Harnoß im Mittelfeld. Konzentriert schnürten die Marbacher den Gast in deren Hälfte ein, ließen ihm fast keinen Stich und holten sich den Ball zudem sofort zurück, sobald er einmal verloren ging. So gut wie kein Zweikampf ging verloren. „Man sieht, dass es die Sache einfacher macht mit einem größeren Kader“, meinte Niko Koutroubis später und fand: „Wir haben ein super Spiel gemacht bis zur Pause. Hinten sind wir gut gestanden und vorne hatten wir gute Möglichkeiten. Nur am ­Abschluss hat es gehapert.“ Das gute Auftreten der Hausherren änderte sich auch direkt nach der Pause nicht. Marbach glänzte mit schönen Spielverlagerungen und ansprechenden Angriffen. Eine Standardsituation der Löchgauer brachte diese dann aber wie aus dem Nichts zurück ins Spiel. Einen Freistoß von rechts flankte Löchgaus Alexander Sprigade in den 16er, wo Dennis Konradt mustergültig zum überraschenden 1:1 einköpfte (60.). „Das war kurz ein Schock für uns“, meinte FC-Trainer Niko Koutroubis. Dem einen folgte der nächste jedoch prompt auf den Fuß.

Denn: Keine zwei Minuten nach dem Ausgleich tankte sich der extrem schnelle Ousman Jammeh nämlich auf der rechten Außenbahn durch, dribbelte die Toraus­linie weiter entlang und passte schließlich auf Marco Stender, der zur 2:1-Führung für die Löchgauer traf. Der bisherige Spielverlauf war damit völlig auf den Kopf gestellt. „Das war richtig ärgerlich“, meinte der Marbacher Coach, dessen Jungs jedoch nicht aufsteckten. Sie warfen weiterhin alles nach vorne – und wurden dafür schließlich noch in der 91. Minute belohnt. „Ein großes Kompliment. Die Jungs haben immer daran geglaubt, dass sie den Ausgleich noch schaffen. Der Wille und die Einstellung waren super“, lobte Koutroubis und meinte: „Der Weg ist richtig. Nun müssen wir weiterarbeiten. Dann klappt es bald auch mit dem ersten Dreier.“ FC Marbach:
Komenda – Kaya, Linke, Oliveri, Ajji (68. Klein) – Benz, Zieba, Harnoß (35. Scharmach), Lach – Woldezion, Fees.

Artikel bewerten
2
loading