Marbach/Fußball Heimrecht für Marbach und Benningen

Von
Sowohl der TSV 1899 Benningen (links mit Björn Rewitzer und rechts mit Dennis Kolder) als auch der TSV Affalterbach (mit Sascha Diehl) sind noch im Bezirkspokal vertreten. Foto:  

Marbach - Die einzige Fußball-Pokalpartie an diesem Dienstag ist um 19.30 Uhr das Heimspiel des FC Marbach
gegen den SV Kornwestheim II. „Das Spiel kommt mir sehr gelegen“, sagt FC-Trainer Niko Koutroubis, obwohl für seine Mannschaft bereits die dritte Englische Woche in Folge ansteht. Doch bietet das Pokalspiel nun die Möglichkeit, die unglückliche 1:2-Niederlage am Sonntag in Murr nach zwei späten Eigentoren schnell aus den Köpfen zu bekommen. „Das war wirklich sehr bitter. Wir haben nach der Führung in der Euphorie vergessen, gemeinsam zu verteidigen“, klagt Koutroubis.

Ohne zwischenzeitliche Trainingseinheit steht also direkt das nächste Spiel auf dem Plan. Dabei möchte es der FC gegen Kornwestheim II besser machen, als noch in der Kreisliga A. Zum Saisonauftakt hatte man sich von diesem Gegner mit 1:1 getrennt. „Da haben wir noch nicht so gut gespielt“, blickt Niko Koutroubis zurück, der am Dienstagabend im Team etwas durchwechseln möchte. Zur Verfügung stehen ihm bis auf Verteidiger Christian Linke erneut alle Spieler.

Ebenfalls ein Heimspiel hat der TSV 1899 Benningen.
Am Mittwoch um 18 Uhr trifft der A-Ligist auf den Bezirksligisten MTV Ludwigsburg, in dem der Traditionsverein SpVgg 07 Ludwigsburg aufgegangen ist und der in der ersten Runde mit 3:1 beim GSV Pleidelsheim gewonnen hatte. Auch dem TSV bietet sich somit die Chance, die bittere 3:4-Pleite am Sonntag im Kreisliga-Spitzenspiel in Affalterbach schnell zu vergessen.

Auswärts bei der DJK Ludwigsburg II ist zeitgleich der TSV Affalterbach
gefordert. Für den TSV ist der B-Ligist kein unbeschriebenes Blatt, kegelte die DJK II in der ersten Runde doch mit 4:3 die zweite Mannschaft der Affalterbacher raus. Trainer Mauro Pedace möchte am Mittwoch viel durchwechseln – „allzu viele Akteure, die am Sonntag gegen Benningen von Beginn an gespielt haben, werden diesmal also nicht auf dem Platz stehen.“

Ebenfalls intern über den Pokalgegner austauschen kann man sich beim SGV Murr.
Schließlich bestritt der SV Poppenweiler in der Vorbereitung ein Testspiel gegen die SGV-Zweite und empfängt nun um 19.30 Uhr die erste Mannschaft. „Wir wollen natürlich weiterkommen, werden aber wieder Spielern Einsatzzeit geben, die bislang weniger gespielt haben“, sagt Murrs Trainer Marc Reinhardt, der einen körperbetont spielenden Gegner erwartet. „Sie werden uns alles abverlangen. Ich erhoffe mir, dass wir eine spielerische Überlegenheit erzeugen können.“

Im Feld des Bezirkspokals vertreten ist auch der B-Ligist GSV Pleidelsheim II,
der um 18 Uhr bei Dersim Ludwigsburg antritt. Im Duell der beiden B-Ligisten haben sich die Pleidelsheimer „fest vorgenommen, die GSV-Fahne hochzuhalten“, sagt Trainer Heiko Bürger. Die erste Mannschaft ist schließlich schon ausgeschieden. Auch sonst wolle man möglichst lange im Pokal vertreten sein. „Denn als eine von nur zwölf Mannschaften spielen wir in einer kleinen Liga.“ Aufgrund der frühen Anstoßzeit, die sich aus GSV-Sicht leider nicht verschieben ließ, werden wohl beide Teams nicht in Vollbesetzung antreten. „Gemeinsam mit unserer ersten Mannschaft haben wir aber einen großen Kader. Wir werden also eine schlagkräftige Elf zusammenbekommen“, gibt sich Heiko Bürger optimistisch.