Marbach/Fußball GSV Höpfigheim durchbricht gleich zwei Schallmauern

Von
Der GSV Höpfigheim (vorne mit Melvin Kraft) schwebt auf einer Welle des Erfolgs. Foto:  

Marbach - Vierzehn Fußball-Mannschaften aus unserem Verbreitungsgebiet messen sich in der laufenden Saison in der Kreisliga B Enz/Murr mit ihren Kontrahenten. Kein Wunder, dass sich in der ewigen Tabelle der Ludwigsburger B-Liga-Staffeln (Kreisliga B1-3) während der Vorrunde viel getan hat. Teil drei unserer Serie: GSV Höpfigheim1. Platz | Vorjahr: 1. Platz | 2031 Punkte
Passiert in der verbleibenden Saison in der Kreisliga B2 nichts allzu außergewöhnliches mehr, wird der GSV Höpfigheim im Juni die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A1 feiern dürfen. Schließlich ging die Mannschaft bislang in all seinen 15 Ligaspielen als Sieger vom Feld, steht bereits zur Winterpause zehn Punkte vor dem stärksten „Verfolger“ TuS Freiberg. Und bei 91:12 Toren ist der GSV bereits jetzt der Dreistelligkeit sehr nahe.

Die Ampeln stehen derzeit also offenbar alle auf grün im Kälblingswald. Auch in der ewigen Tabelle der Ludwigsburger B-Liga-Staffeln: Diese führt Höpfigheim nicht nur weiterhin an, sondern die Mannschaft erreichte während der Hinrunde auch zwei besondere Marken: So erzielte Henrik Willberg am zweiten Spieltag mit dem letzten Tor in der Schlussminute beim 18:0-Kantersieg gegen die DJK Ludwigsburg III das 3000. B-Liga-Tor in der Vereinsgeschichte. Und beim 4:2-Erfolg einen Monat später im September durchbrach der GSV dann auch noch die Mauer von 2000 gesammelten Punkten.

Inzwischen bringt es Höpfigheim auf 2031 Zähler, der Vorsprung auf den Zweitplatzierten der ewigen Tabelle, der TSV Ludwigsburg (1936), ist damit auf 95 Punkte angewachsen. Zum Vergleich: In den Parallelstaffeln der Regionen Leonberg und Vaihingen holten nur der SV Friolzheim (2189) und der SKV Erligheim (2037) mehr B-Liga-Zähler. Den derzeitigen B9-Ligisten Erligheim dürfte Höpfigheim damit bald übertrumpfen. Das Torverhältnis des GSV beträgt 3061:2785.

Lässt sich der Tabellenführer die Meisterschaft tatsächlich nicht mehr aus der Hand nehmen, wäre es nach 1975, 1998 und 2005 der vierte B-Liga-Titel des Vereins und damit auch der vierte Aufstieg. Bestreitet Höpfigheim aktuell seine 54. Saison in der Kreisliga B, war er in der Vergangenheit immerhin 15 Saisons Teil der Kreisliga A. GSV Pleidelsheim II16. Platz | Vorjahr: 16. Platz | 986 Punkte
Seinem 1000. Punktgewinn in der Kreisliga B strebt der GSV Pleidelsheim II entgegen. Der Mannschaft bringt das in der ewigen Tabelle Rang 16 ein – kein schlechter Wert bei insgesamt 112 Mannschaften, die Teil der Ludwigsburger B-Liga-Staffeln sind und waren. 14 Punkte fehlen noch zur Vierstelligkeit. Keine Veränderung gab es bei der Platzierung in der ewigen Tabelle – was sich vorerst auch nicht ändern wird. Satte 146 Punkte rangiert der GSV II hinter dem TV Aldingen II, der Vorsprung auf den GSV Erdmannhausen beträgt 24 Punkte. FC Marbach II25. Platz | Vorjahr: 25. Platz | 816 Punkte
Drei Punkte sind dem FC Marbach II kurz vor Weihnachten abgezogen worden. Der Grund: Beim 3:1-Sieg Anfang Dezember gegen den VfR Großbottwar waren mit Nicolas Lach, Sebastian Feilner und Joshua Dörig drei Spieler eingesetzt worden, die sich in der ersten FC-Mannschaft festgespielt haben. Nur zwei dieser Spieler hätten laut Statuten für die Zweite auflaufen dürfen. Das Spiel wird deshalb 0:3 gewertet. Statt 18 hat der FC II also 15 Punkte auf der Habenseite, womit er in der ewigen Tabelle auf 816 Zähler kommt. Die Schillerstädter stehen mit dieser Ausbeute weiterhin auf Rang 25, knapp hinter Ligakonkurrent FV Ingersheim II (827). Das ewige Torverhältnis des FC II steht bei 1256:788. TSV 1899 Benningen II27. Platz | Vorjahr: 29. Platz | 768 Punkte
Dank der 32 Punkte, die der TSV 1899 Benningen II während dieser Saison gesammelt hat, verbesserte er sich in der ewigen Tabelle um zwei Plätze. Mit 768 Punkten schob er sich am TV Neckarweihingen (762) und am FV Ingersheim (767) vorbei. Auch der aktuelle B-Ligist TSV Asperg II (770) ist in Reichweite. Ausgebaut hat Benningen außerdem sein positives Torverhältnis, es beträgt inzwischen 1303:1207. Dennoch kassierte die Mannschaft bei 78 Unentschieden etwas mehr Niederlagen (233) als sie Siege feierte (230). VfR Großbottwar35. Platz | Vorjahr: 35. Platz | 574 Punkte
Wie die Benninger ist auch der VfR Großbottwar mittendrin im Rennen um den Aufstiegs-Relegationsplatz. Durch die drei zugesprochenen Punkte aus der Niederlage gegen den FC Marbach II ist der A-Liga-Absteiger auf Platz drei geklettert. Die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg sind also vorhanden – es wäre nach 1951, 1988, 1995 und 2008 der fünfte Aufstieg des Vereins in die Kreisliga A. Das ewige Torverhältnis beläuft sich auf 878:467. In der ewigen Tabelle hat sich für den VfR bislang nichts getan: Mit 574 Punkten steht er 45 hinter dem VfB Tamm II (619). SGV Murr II41. Platz | Vorjahr: 43. Platz | 472 Punkte
Nur einen Platz hinter dem VfR Großbottwar steht in der aktuellen Saison der SGV Murr II, der noch nie in die Kreisliga A aufgestiegen ist. Mit jetzt 472 Zählern schob er sich während der Vorrunde in der ewigen Tabelle am TV Neckarweihingen II (458) und TSV 1899 Benningen (463) vorbei. Im Nacken sitzen dem SGV II allerdings die ebenfalls in der B-Liga spielenden Dersim Ludwigsburg (471) und TSV Grünbühl II (465). Alle drei Teams dürften in der Rückrunde auch noch am SB Asperg II, am SGV Murr (beide 477) sowie an TKSZ Ludwigsburg (478) vorbeiziehen. Auch der SGV Freiberg III (487) könnte abgefangen werden. Sein Torverhältnis von 846:971 konnte Murr zumindest aufbessern, es droht dennoch der 1000. Gegentreffer. TSV Affalterbach II46. Platz | Vorjahr: 50. Platz | 443 Punkte
Ebenfalls eine gute Rolle spielt der TSV Affalterbach II, der in der B3-Staffel auf Rang drei überwintert – auch er schaffte noch nie den Sprung in die Kreisliga A. Gelungen ist es der Mannschaft zuletzt, gleich vier Teams in der ewigen Tabelle hinter sich zu lassen. Mit 443 Punkten steht der TSV II jetzt vor dem TV Möglingen II (413), dem SKV Eglosheim II (427), dem FV Oberstenfeld (430) und dem SB Asperg (440). Als nächstes könnte Affalterbach II wie auch Murr am TV Neckarweihingen II und am TSV 1899 Benningen vorbeiziehen. Keine gute Figur macht der TSV bei der Bilanz an Siegen (126:231) und Toren (758:1090). GSV Erdmannhausen II53. Platz | Vorjahr: 55. Platz | 367 Punkte
Im Tabellenmittelfeld rangiert in dieser Saison der GSV Erdmannhausen II, der 19 Punkte für den Sprung in die Top 50 der ewigen Tabelle sammelte. Noch reicht das nicht: Mit 367 Zählern verbesserte sich die Mannschaft aber von Rang 55 auf 53, vorbei am GSV Pleidelsheim (348) und an dem im Sommer vom Spielbetrieb abgemeldeten TSG Steinheim II (351). 46 Punkte fehlen nun auf den TV Möglingen II (413) auf Rang 50, davor müssen auch der VfB Neckarrems (377) und der TSV Asperg (411) überholt werden. Die Erdmannhäuser kommen auf 629:1123 B-Liga-Tore. FV Oberstenfeld II59. Platz | Vorjahr: 59. Platz | 264 Punkte
Ob der FV Oberstenfeld II die Saison 2018/19 wirklich zuende spielen wird, bleibt abzuwarten. Zwei Spiele musste die Mannschaft bereits absagen, beim dritten Mal würde das wie in der Vorsaison die Disqualifikation bedeuten. Drei magere Punkte sammelte der FVO II bislang, in der ewigen Tabelle zieht er mit nun 264 Zählern immerhin mit dem TV Aldingen II gleich. Dieser weist aber das bessere Torverhältnis auf. Die Oberstenfelder (264) stehen damit unverändert auf Rang 59 der ewigen Tabelle. Von hinten nähert sich derweil der FSV Oßweil II (259) an. Auch bei den Siegen (76:147) und Toren (468:895) sieht es alles andere als rosig aus. GSV Höpfigheim II69. Platz | Vorjahr: 69. Platz | 153 Punkte
Unspektakulär verläuft die Saison für den GSV Höpfigheim II, der in der B3-Staffel zwölf Punkte gesammelt hat. In der ewigen Tabelle bleibt das Team (288:635 Tore) mit 153 Punkten auf Platz 69, fünf Zähler fehlen auf den AKV Ludwigsburg. Die nächste Hürde werden der VfR Großbottwar II und der SV Poppenweiler (je 169) sein. Club L’Italiano Großbottwar85. Platz | Vorjahr: 92. Platz | 68 Punkte
Seine zweite B-Liga-Saison bestreitet der Club L’Italiano Großbottwar, der in der Winterpause auf 22 Punkte kommt. Mit der Vorsaison zusammengerechnet macht das 68 Zähler, mit denen sich der Verein seit vergangenem Sommer von Rang 92 auf 85 verbessert hat. Überholt hat der Club L’Italiano dabei den TSV Ludwigsburg II (52), die SpVgg Schlößlesfeld II (55), den FC Marbach III, den SC Freiberg, Italia Tamm (alle 56), den FK Jubilej Kornwestheim (63) und den MTV Ludwigsburg II, der ein schlechteres Torverhältnis aufweist. Jenes der Großbottwarer beträgt 132:101. Sportfreunde Mundelsheim87. Platz | Vorjahr: 94. Platz | 64 Punkte
Im Windschatten des Club L’Italiano Großbottwar arbeiten sich die Sportfreunde Mundelsheim voran, die mit Rang sechs eine passable Saison spielen. Sie (119:272 Tore) überholten bis auf den MTV Ludwigsburg II dieselben Teams, dazu noch Türkgücü Möglingen II (46) – kletterten also ebenfalls sieben Plätze nach oben.

SGM VfR/Club L’Italiano Großbottwar II101. Platz | Vorjahr: - | 22 Punkte
Neu dabei ist die Spielgemeinschaft des VfR Großbottwar II und des Club L’Italiano Großbottwar II, die in der B3-Staffel auf Rang fünf überwintert. In der ewigen Tabelle schaffte die SGM mit diesem Start auf Anhieb den Sprung vorbei an gleich neun Mannschaften. Bei einer Verdopplung der Punkte in der Rückrunde ist außerdem noch der Sprung auf Platz 94 möglich. FC Steinheim107. Platz | Vorjahr: - | 10 Punkte
Zehn Punkte sammelte bislang der FC Steinheim in seiner Premierensaison. Er überholte damit in der ewigen Tabelle fünf Mannschaften. Die Zahl der Teams, die insgesamt in einer der Ludwigsburger B-Liga-Staffeln aktiv gewesen sind, ist mit der neuen Saison auf 112 gestiegen.

Artikel bewerten
2
loading