Marbach/Fußball FC verpasst nächsten Sieg um Haaresbreite

Von
Julian Harnoß (links) und der FC Marbach müssen sich mit einem Punkt begnügen. Foto: avanti

Marbach - So gut sich vergangene Woche der Last-Minute-Sieg beim SV Riet angefühlt haben dürfte, so bitter ist beim FC Marbach am Sonntag das Empfinden über das 2:2-Remis in der Fußball-Bezirksliga gegen den TSV Schwieberdingen gewesen. Denn das zweite Gegentor kassierten die abstiegsbedrohten Marbacher in der 89. Minute. Der vierte Sieg in Serie und ein Befreiungsschlag in der Tabelle waren also zum Greifen nah, doch per Direktabnahme nach einem Freistoß aus 50 Metern kam Schwieberdingen durch Timo Hufnagel eben doch noch zum Punktgewinn. „Im Moment fühlt es sich an wie eine Niederlage“, sagte FC-Trainer Niko Koutroubis direkt nach dem Abpfiff.

Sein Team verdiente sich den Punkt kämpferisch und auch spielerisch. Die Erfolge der Vorwochen brachten spürbar Sicherheit ins Marbacher Spiel. Dazu stand die Abwehr sicher. Baldino Oliveri schlug und köpfte jeden Ball aus der Gefahrenzone, der sich ihm näherte. Und auch Lukas Danner, der den verletzten Christian Linke vertrat, machte seine Sache ordentlich.

Nach vorne tat sich der FC anfangs schwer. Dennoch ging er nach 16 Minuten in Führung, Pierre Fees traf per Elfmeter. Dieser war umstritten. Denn es wirkte eher so, als hätte der gefoulte Nicolas Lach selbst beim Gegenspieler eingehakt und sei zu Fall gekommen. Den Schillerstädtern war es egal und sie verteidigten die Führung bis in die Pause. Schwieberdingen rannte zwar immer wieder an, im Strafraum blieben sie aber harmlos.

So war es nach dem Seitenwechsel ein Freistoß, der den Gästen zum Ausgleich verhalf: Daniel Krämer schoss den Ball aus 21 Metern in die rechte Torecke (50.). Auch Marbach wurde erst wieder gefährlich, als Pierre Fees frei durch war, aber am Keeper scheiterte (69.). Drei Minuten später stand es dennoch 2:1: Nderim Misimi hatte den Ball nach Vorlage von Kordian Zieba aus abseitsverdächtiger Position ins Tor gespitzelt. Mit der Führung im Rücken lief der FC nun Sturm und kreierte Chancen im Minutentakt. Mal traf Nicolas Lach die Latte (76.), mal parierte der Keeper Schüsse von Fees (77.) und Lach (85.). „Er war überragend, gerade in den Eins-gegen-eins-Situationen. Für mich war er der Matchwinner“, lobte Koutroubis den Gästetorwart Valentin Köhl. Und so kam es doch zum späten 2:2-Ausgleich. Marbachs Filmon Woldezion hatte zwar noch das 3:2 auf dem Fuß, auch seinen Vollspannschuss in der Nachspielzeit lenkte Köhl aber zur Seite ab.

„Sieht man unsere Torchancen, hätten wir die drei Punkte sicherlich verdient gehabt. Es war kein Leckerbissen, aber in unserer Situation ist das auch nicht zu erwarten. Es war ein kampfbetontes Spiel“, so das Fazit von Trainer Koutroubis. Immerhin: Erstmals seit dem siebten Spieltag klettert der FC auf den drittletzten Platz. Gerade einmal zwei Tore trennen ihn jetzt noch vom Relegationsrang. FC Marbach:
Mora Estrada – Dörig, Danner, Oliveri, Kaya – Kizilirmak (58. Benz), Arifi (74. Feilner), Zieba, Lach – Harnoß (66. Misimi, 83. Woldezion), Fees.