Marbach/Fußball FC Marbach sendet ein Lebenszeichen

Von
Nicolas Lach (links) hat den Siegtreffer von Kordian Zieba mustergültig vorbereitet. Foto: avanti

Marbach - Pure Erleichterung war bei allen Akteuren des FC Marbach zu spüren, als der Schiedsrichter am Sonntag die Bezirksliga-Partie zwischen dem FC und dem TSV Höfingen abpfiff. Mit 1:0 setzten sich die Schillerstädter als Schlusslicht gegen den im Tabellenmittelfeld positionierten Gegner durch – und das verdient. Für Marbach ist es der erste Punktgewinn seit Anfang November und gar der erste Sieg seit dem 3:0 gegen den SV Riet Mitte Oktober. „Diese drei Punkte sind für uns natürlich ganz wichtig und geben uns sicherlich Selbstvertrauen. Es war vielleicht noch nicht ganz unsere letzte Chance, aber hoffentlich nun ein kleiner Anfang, bei dem es nachzulegen gilt“, sagt Coach Niko Koutroubis, dessen Elf zwar Letzter bleibt, die Hoffnung auf eine Rettung bei nun acht statt zehn Punkten Rückstand aber zumindest am Leben hält.

Die Marbacher waren auf dem heimischen Kunstrasen das spielbestimmende Team, hatten bereits nach vier Minuten die Chance zur Führung. Doch Eldin Arifi verpasste den Ball nach Flanke von Kordian Zieba um Haaresbreite. Ein Schuss von ­Nicolas Lach aus drei Metern – erneut auf Vorlage von Zieba – wurde abgeblockt (11.). Also besorgte der Kapitän eben selbst die Führung: Nach einem feinen Spielzug über die linke Seite mit Pierre Fees und Lach kam der Ball zu Kordian Zieba, der aus zentraler Position per Direktabnahme ins linke Toreck traf (15.).

Höfingen trat offensiv zunächst gar nicht in Erscheinung, was auch am guten Zweikampfverhalten der Marbacher lag. Vor allem Sechser Arifi und Innenverteidiger Baldino Oliveri wussten in dieser Hinsicht zu überzeugen. Auch störte der FC den Gegner gerne mal früh beim Spielaufbau. „Wir hatten uns vorgenommen, körperbetonter zu spielen und häufiger die Initiative zu ergreifen“, so Koutroubis. Dieser Plan ging auf. „Ich denke auch, dass Höfingen von unserer Spielweise überrascht war.“ Verkraften mussten die Gäste dann auch den verletzungsbedingten Ausfall ihres Spielertrainers Sebastian Bortel, der sich bei einem Zusammenprall in der ­ersten Hälfte verletzte und dann nach der Pause auf der Bank blieb.

Marbach hatte bis dahin mehrere ­Chancen, auf 2:0 zu stellen. Den Schuss von Filmon Woldezion parierte der Keeper aber, im zweiten Versuch zielte Pierre Fees zu hoch (35.). Und fünf Minuten später bugsierte Nicolas Lach den Ball per Hacke knapp neben den Torpfosten.

Die Höfinger taten es ihm gleich dreimal gleich: Gennaro Vasile (63.), Fabio di Frisco (71.) und Oliver Kudera (77.) schossen allesamt knapp links am Tor von FC-Keeper Armando Mora vorbei. Ein Aufbäumen der Gäste war aber erst in den letzten zehn Minuten zu spüren, als Marbach gut verteidigte und nichts mehr zuließ. Zumindest fast nichts: Denn nach einer Ecke köpfte Höfingens Lukas Völler an die Unterlatte, von wo der Ball auf die Torlinie und zurück ins Feld sprang. Durchatmen, hieß es da für den FC.

Der hatte auch in Hälfte zwei gute Chancen, zu erhöhen. Eldin Arifi schoss aber aus 17 Metern drüber (48.). Bei einem Freistoß von Kordian Zieba aus 30 Metern half der Wind dann kräftig mit, dass der Ball fast ins Tor flog. Doch Höfingens Schlussmann lenkte den Ball gerade noch über die Querlatte (54.). Und der nur 30 Sekunden zuvor eingewechselte Chris Benz, der frei durch war, schoss aus kurzer Distanz flach auf den Keeper (65.). Am Ende reichte es für die Marbacher dennoch zu den ersehnten drei Zählern. FC Marbach:
Mora – Dörig, Linke, Oliveri, Yildirim – Woldezion (65. Benz, 80. da Costa Urbani), Arifi (75. Kaya), Zieba, Lach – Harnoß (72. Feilner), Fees.

Artikel bewerten
3
loading