Marbach/Fußball Ein Titelaspirant ist zu Gast

Von
Die zentralen Mittelfeldspieler Kordian Zieba (am Ball) und Julian Harnoß (rechts) sollen beim FC die Fäden ziehen. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Nach dem ersten Ligaspiel am Sonntag gegen Heimsheim geht es für den FC Marbach in der Fußball-Bezirkliga nun Schlag auf Schlag. Bereits am Mittwoch um 19.30 Uhr ist die Mannschaft wieder gefordert, erneut steht ein Heimspiel auf dem Programm. Gegner ist diesmal der NK Croatia Bietigheim, der vergangene Saison mit Marbach zum Spitzentrio der Bezirksliga zählte. In der Relegation verpassten die Kroaten jedoch den Landesliga-Aufstieg, sodass es nun zum erneuten Aufeinandertreffen kommt.

Die Vorzeichen vor dem Anpfiff haben sich allerdings im Vergleich zur Vorsaison geändert: Bietigheim wird auch in dieser Spielzeit hoch gehandelt und geht entsprechend als Favorit in die Begegnung. In Marbach werden nach den vielen personellen Veränderungen im Kader hingegen wohl vorerst kleinere Brötchen gebacken werden müssen. Der Fokus wird beim FC wie beim 2:2-Remis gegen den TSV Heimsheim auf einer stabilen Defensive liegen. „Bietigheim ist technisch sicherlich besser als wir. Es gilt, konzentriert gegen den Ball zu arbeiten und gemeinsam als Mannschaft zu verteidigen“, gibt Trainer Niko Koutroubis die Marschroute vor.

Gegen Heimsheim setzte er dabei auf eine Fünferkette mit den Innenverteidigern John Siegl-Ajji, Chris Linke und Baldino Oliveri. Die Außenpositionen besetzten rechts Mehmet Kaya und links Dennis Klein. Alle diese fünf Spieler sind erst im Sommer zum FC gewechselt, die Automatismen in der Abstimmung werden also naturgemäß erst nach und nach greifen. Chris Linke hat gegen Heimsheim im Abwehrzentrum aber bereits angedeutet, das Kommando für diesen Mannschaftsteil übernehmen zu können.

Trainer Koutroubis stehen am Mittwoch aller Voraussicht nach die gleichen Spieler zur Verfügung wie gegen Heimsheim, als er während der regulären Spielzeit nur einmal auswechseln konnte. Da die zweite Mannschaft spielfrei ist, könnte Lukas Danner, der am Sonntag erst in der Nachspielzeit eingewechselt wurde und zuvor für die Zweite zweimal getroffen hatte, zumindest eine weitere Alternative sein.

Abzuwarten bleibt, ob die FC-Offensive am Mittwoch mehr Durchschlagskraft entwickeln kann, als zuletzt. Zumindest wird sich dem FC-Sturm Petrik Krajinovic nicht in den Weg stellen können: Der Innenverteidiger spielte vor einem Jahr noch für den SV Eichede in der Regionalliga Nord, kam nach der Zwischenstation SGV Freiberg nun im Sommer nach Bietigheim – kassierte bei der 1:2-Auftaktniederlage in Aldingen allerdings eine Rote Karte und ist damit gegen Marbach gesperrt. Die Bietigheimer Mannschaft ist dennoch gespickt mit Spielern, die höherklassige Erfahrung vorweisen können. Keine einfache Aufgabe also für die Marbacher.

Artikel bewerten
5
loading