Marbach/Fußball Der VfR Großbottwar ist zum Saisonfinale gefordert – und liefert

Von
Trainer Thomas Rapp und sein Team dürfen nun in die Aufstiegs-Relegation. Foto: Archiv (avanti)

Eine Folge der vor nunmehr zwei Jahren erfolgten Abschaffung der früheren Kreisligen C könnte sich in den diesjährigen Saisonfinals der Kreisligen B2 und B3 Enz-Murr offenbart haben. Da diese als unterste Spielklassen keine Absteiger mehr kennen und das Leistungsniveau weiterhin von großem Gefälle geprägt ist, zeichnet sich als Tendenz ab, dass es hier zum Saisonende für viele Mannschaften nicht mehr unbedingt um allzu viel geht. Einzig die Frage, ob es dem VfR Großbottwar in der Staffel B2 noch gelingen würde, den spielfreien TuS Freiberg vom zweiten Platz zu verdängen, war folglich am Samstag zu klären. Ein Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied musste dafür her und der VfR lieferte: Mit einem ungefährdeten 6:0 (4:0)-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten DJK Ludwigsburg III rückte man aufgrund des besseren Torverhältnisses am TuS vorbei und steht nun in der Aufstiegsrelegation. Am kommenden Samstag trifft man dabei in Sternenfels zunächst auf den TV Pflugfelden II.

Quasi im D-Zug-Tempo schienen die Großbottwarer anfangs die gestellte Aufgabe hinter sich bringen zu wollen. Schon nach 20 Spielminuten hatte man die geforderte 4:0-Führung herausgeschossen. Lukas Kramer (5., Elfmeter), Marvin Rapp (6.), Bojan Lukic (17.) und Maximilian Preiß (20., Elfmeter) hatte bis dahin getroffen, doch fortan stockte erst einmal die Produktion der VfR-Torfabrik. „Danach haben wir Chance auf Chance vergeben“, stöhnte Trainer Thomas Rapp, betonte aber angesichts des harmlosen Gegners auch: „Bedenken, dass es nicht reichen könnte, musste man nie haben.“ Erst nach der Halbzeit zerstreute dann Preiß mit seinem zweiten Treffer (60.), dem Nico Zuidema schließlich noch den 6:0-Endstand folgen ließ, die letzten Zweifel.

Meister GSV Höpfigheim gab sich auch beim GSV Pleidelsheim II keine Blöße und feierte mit einem 2:0 (1:0) seinen 21. Sieg im 24. Spiel. Routinier Volker Höger vor sowie Torjäger Sandro Kraft nach der Pause waren erfolgreich. Kraft errang mit seinen insgesamt 49 Saisontreffern auch die inoffizielle Torjägerkrone der Staffel.

Ihren siebten Platz, und damit das beste Abschneiden in ihrer Vereinsgeschichte, untermauerten die Sportfreunde Mundelsheim 06  mit einem 4:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Marbach II.
Giovanni Mancini, Mark Juhasz, Simon Rembold und Lukas Stökle trafen bei einem Gegentor Leonard Bremers.

Mit 5:3 (3:1) gewann der Club L’Italiano Großbottwar gegen den FV Ingersheim II. Die Großbottwarer Tore markierten Carmine Montesano (2), Sebastiano Lucia, Alex Cassavia und Donato Del Giudice.

Kampflos zu drei Punkten kam der FC Steinheim, da der SGV Murr II wegen Personalmangels absagen musste. Die Steinheimer beenden damit ihre erste Saison überhaupt im organisierten Vereinsfußball auf dem elften Rang.

In der Parallelstaffel B3 kam der GSV Höpfigheim II beim TSV Ludwigsburg II zu einem 2:2 (0:1)-Remis. Giovanni Disanti und Ricardo Ille trafen für die Höpfigheimer, die die Runde als Tabellenachter abschließen. Fünf Plätze besser ist im Endklassement der TSV Affalterbach II notiert, der aber sein letztes Saisonspiel mit 1:3 (1:1) bei Aufstiegsrelegationsteilnehmer Dersim Ludwigsburg verlor.