Marbach/Fußball Der FC Marbach kommt zweimal zurück

Von
Eine hart umkämpfte Partie: Baldino Oliveri im Zweikampfduell mit einem Rutesheimer. Foto: avanti

Marbach - Eines ist am Sonntagmittag noch einmal eindringlich klar geworden: Aufgegeben hat sich der FC Marbach im Abstiegskampf der Fußball­Bezirksliga auf gar keinen Fall. Vielmehr steckte das Team von Trainer Niko ­Koutroubis selbst dann nicht auf, als es auf eigenem Platz gleich zweimal in Rückstand geriet. Am Ende erkämpfte sich das Schlusslicht so ein 2:2-Unentschieden gegen den Zwölften SKV Rutesheim II, das zwar erstmal nur wenig hilft, auf das man aber weiterhin aufbauen kann. Zehn Punkte fehlen den Schillerstädtern noch bei einem weniger ausgetragenen Spiel auf den Relegationsplatz, den aktuell der SV Riet innehat. Nach der Partie war die Enttäuschung deshalb auch erstmal riesig. „Das sind zwei verlorene Punkte heute. Wir wollten die Partie unbedingt gewinnen und Rutesheim mit reinziehen in den Abstiegskampf. Aber man hat gesehen, dass sie die Partie – wie wir auch – unbedingt gewinnen wollten“, resümierte ein geknickter Niko Koutroubis.

Von Beginn an versuchte der FC Marbach, das Spiel zu bestimmen. Mit Erfolg – zumindest wenn man die ersten 45 Minuten anschaut. In diesen hätte Julian Harnoß sein Team sogar mit 1:0 in Führung bringen müssen. Müssen deshalb, weil er aus zehn Metern völlig frei zum Schuss kam. Der Rutesheimer Keeper konnte den zu unplatzierten Schuss jedoch noch entschärfen. In der zweiten Hälfte entwickelte sich dann eine ganz brisante Partie.

„Das war dann so ein Spiel, das für die Zuschauer toll ist, für einen Trainer aber gar nicht“, meinte Niko Koutroubis später. Denn: Beide Mannschaften begegneten sich nun mit komplett offenem Visier. Es ging von einer Seite auf die andere und damit von einer Chance zur nächsten. Als erstes für diesen Vorwärtsdrang belohnt wurden jedoch die Gäste, die in der 55. Minute mit einem Schuss vom 16er in Führung gingen. Keine zehn Minuten später gab Pierre Fees die Antwort. Nach einem schönen Diagonalball von Kordian Zieba auf Julian Harnoß hatte dieser das Auge für den zentral völlig frei stehenden Fees, der den Ball daraufhin aus rund 20 Metern zum 1:1 versenkte (65.). Es blieb jedoch kaum Zeit zum Jubeln, denn direkt nach Wiederanpfiff zappelte der Ball schon wieder im FC-Kasten. Rutesheim Michael Käpplinger hatte einen Latten-Abpraller zum 1:2 versenkt (66.), nachdem sein Teamkamerad Pascal Maier es per Lupfer versucht hatte, aber am Aluminium scheiterte. Die Schillerstädter gaben aber auch diesmal nicht auf und ­glichen durch einen Flachschuss des ein­gewechselten Joshua Dörig erneut aus (88.). Kurz danach hatte Tugay Kizilirmak sogar das 3:2 für Marbach auf dem Fuß, als er auf Höhe des Elfmeterpunktes sogar noch so viel Zeit hatte, sich den Ball optimal hinzulegen, doch er scheiterte mit seinem Schuss trotzdem am Torhüter. Damit blieb es beim 2:2 – und das, obwohl auch noch Rutesheims Konstantinos Mitroglou in der letzten Aktion des Spiels alleine vor dem leeren Kasten des FC auftauchte, den Ball aber – unerklärlich – daneben setzte.

„Es war echt spannend bis zum Schluss. Wir hätten mit dieser letzten Aktion auch noch verlieren können. Wir hätten kurz zuvor aber genauso gut den Siegtreffer erzielen können. Letztlich sind wir jetzt einfach nur enttäuscht, auch wenn es positiv war zu sehen, dass wir nie aufgegeben haben“, so der FC-Trainer. FC Marbach:
Mora Estrada – Kaya (65. Klein), Linke, Oliveri, Yildirim – Woldezion (46. Dörig), Arifi, Zieba, Lach (58. Kizilirmak) – Harnoß, Fees.