Marbach/Fußball Dem FC Marbach fehlt offensiv die Durchschlagskraft

Von
Verteidiger Oliveri Baldino hat die Gegentore nicht verhindern können. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Ohne Punkte ist der Fußball-Bezirksligist FC Marbach am Sonntag von der Partie beim TSV Höfingen zurückgekehrt. 0:2 (0:0) hieß es am Ende aus Sicht der Schillerstädter, die dadurch auf den letzten Platz der Bezirksliga abgerutscht sind. Das ist am dritten Spieltag natürlich nicht überzubewerten, doch besonders an einer Stellschraube wird die Mannschaft drehen müssen, um im Kampf um den Klassenverbleib nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Denn wie in den ersten beiden Ligaspielen fehlte dem FC auch in Höfingen die nötige Durchschlagskraft im Angriffsspiel. Torchancen? Die waren erneut Mangelware.

Die gute Nachricht: In Höfingen war der FC in der ersten Halbzeit zumindest ebenbürtig, hätte nach einem Eckball von Julian Harnoß auch in Führung gehen können. Doch Sebastian Feilner verfehlte das Ziel bei seinem Abschluss knapp. „Ansonsten hatten wir nur Halbchancen. In diesem Punkt war uns der Gegner voraus“, so Marbachs Trainer Niko Koutroubis, der mit Nicolas Lach nur einen Auswechselspieler neben sich auf der Bank sitzen hatte.

Der Höfinger Spielertrainer Sebastian Bortel, ehemals in der Oberliga für den SGV Freiberg im Einsatz, war es dann nach dem Seitenwechsel, der Höfingen die Führung einbrachte. Nach einem Eckstoß köpfte er unbedrängt ein (55). „Eigentlich hatten wir eine feste Zusteilung. Da haben wir aber geschlafen“, haderte Niko Koutroubis. Mit dem zweiten Treffer nur 120 Sekunden später stellten die Hausherren die Weichen dann vollends auf Sieg. Sebastian Schleweck setzte sich auf der linken Außenbahn durch, zog zum Tor, und ließ Marbachs Keeper Armando Mora Estrada keine Abwehrmöglichkeit.

Der Marbacher Trainer stellte dann um, um vielleicht doch nochmal ins Spiel zurückzufinden. Aus der Fünfer-Abwehrkette machte er eine Viererkette, dafür stürmte Nicolas Lach neben dem bis dato auf sich allein gestellten Angreifer Sebastian Feilner. Doch auch dies sollte nichts an der offensiven Harmlosigkeit ändern. „Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg für Höfingen verdient. Sie waren einfach cleverer als wir“, sagte Koutroubis, der zumindest seinen beiden Sechsern Lukas Danner und Julian Harnoß ein Lob aussprechen konnte. „Bei ihnen ist eine Entwicklung zu spüren.“

Generell ist beim FC aber die Hoffnung groß, dass neben dem verletzten Kapitän Kordian Zieba auch so mancher Urlauber dem Team bald weiterhelfen kann.

FC Marbach:
Mora Estrada – Klein (61. Lach), Woldezion, Baldino, Ajji, M. Kaya – Benz, Harnoß, Danner, da Costa Urbani – Feilner.

Artikel bewerten
3
loading