Marbach/Erdmannhausen 30-Jähriger wohl für Einbruchserie verantwortlich

Von
Auch in den Kindergarten Kunterbunt hat der Täter eingebrochen. Foto: Archiv (Laura Buschhaus)

Marbach/Erdmannhausen - Die seit Ende des vergangenen Jahres andauernde Einbruchserie in öffentliche Gebäude und Einrichtungen in Marbach und Erdmannhausen ist aufgeklärt, wie die Polizei mitteilt. Ein 30 Jahre alter Mann wurde als Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen. Auf sein Konto gehen den bisherigen Ermittlungen zufolge sechs Einbrüche sowie drei Einbruchsversuche, bei denen er Diebesgut im Gesamtwert von etwa 6500 Euro erbeutet und zudem rund 28 000 Euro Sachschaden angerichtet hatte.
Auf die Spur des Tatverdächtigen kamen die Ermittler durch die Auswertung gesicherter DNA-Spuren. Bei einer daraufhin richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung stellten Beamte des Polizeireviers Marbach neben Einbruchswerkzeugen auch umfangreiches Diebesgut sicher, das mittlerweile Einbrüchen in die Tobias-Mayer-Gemeinschaftsschule, das Friedrich-Schiller- Gymnasium, den Kindergarten Kunterbunt, das Jugendhaus Erdmannhausen sowie in den Sprecherturm des Hainbuch-Stadions und in das DRK-Haus Marbach zugeordnet werden konnte. „Wir haben zwei Busse mit Beweismaterial aus der Wohnung geholt“, berichtete der Leiter des Polizeireviers Marbach, Peter Kolwe, in der vergangenen Woche in der Gemeinderatssitzung. In allen Fällen seien Schlüssel geklaut worden, die der Täter dann benutzt habe. Einen ganzen Berg voller Schlüssel habe man gefunden.

Da noch nicht alle sichergestellten Gegenstände ausgewertet seien, könne die Polizei noch nicht sagen, ob der Festgenommene auch für den Einbruch beim Marbacher Ruderverein Anfang Januar verantwortlich sei, berichtet Peter Widenhorn, der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, auf Nachfrage dieser Zeitung. Ein Zusammenhang sei jedoch nicht ausgeschlossen.
Der Tatverdächtige hatte es bei seinen Beutezügen vor allem auf Bargeld und elektronische Geräte abgesehen. Insbesondere der Einbruch in den Marbacher Kindergarten Kunterbunt und das Verschwinden von personenbezogenen Daten der dort betreuten Kinder sorgte in Marbach für Diskussionen im Gemeinderat. „Was der Einbrecher mit den gestohlenen Daten gemacht hat, muss noch ermittelt werden“, gibt Peter Widenhorn Auskunft.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Tatverdächtige dem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der Haftbefehl gegen ihn erließ und ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Der Mann ist laut Widenhorn schon im Eigentumsbereich vorbestraft.