Marbach Ein neuer Bus fürs Jugendhaus

Von
Praktikantin Janina Weigel (Zweite von rechts) nimmt den Schlüssel vom Vorsitzenden des Stadtmarketingvereins Simon Wurm (rechts) in Empfang. Foto: Thomas Weingärtner

Die Vertreter vom Jugendhaus planet-X haben am Freitag ihr neues Fahrzeug von den Sponsorenin Empfang genommen.

Marbach - Glänzend und tiefblau stand er da, der neue Bus des Jugendhauses planet-X. Zum bereits dritten Mal hatten sich die Sponsoren – Autohaus Bühler, Generalvertretung der Allianz Lücke und Zlab, Stadtinfoladen, Kreissparkasse Ludwigsburg, BMK Müller, Küchenstudio Pfisterer und Fuchs sowie Maler- und Stukkateurbetrieb Krause – zusammengetan, um dem Jugendhaus eine ganz besondere Ressource zur Verfügung zu stellen: ihren eigenen Bus.

Am Freitagnachmittag übergab der Vorsitzende des Marbacher Stadtmarketingvereins, Simon Wurm, die Schlüssel stellvertretend für alle Sponsoren feierlich vor dem Marbacher Torturm. Nicht etwa Jugendhausleiter Georg Stenkamp durfte den Bus in Empfang nehmen, sondern Praktikantin Janina Weigel. Dennoch: der Jugendhausleiter weiß um den Wert des Autos aus eigener Erfahrung bestens Bescheid.

„Der Bus eröffnet uns viele Möglichkeiten“, beschreibt Stenkamp. „Wir fahren mit ihm auf Ausflüge, transportieren Material, oder bewältigen unsere Großeinkäufe. Der Ford ist der dritte Bus, den das Jugendhaus von seinen Sponsoren gestellt bekommt. „Die Koordination übernimmt der Stadtmarketingverein und die Sponsoren begleichen dann die Raten“, beschreibt Stenkamp das Konzept.

Der erste Großeinsatz für das Fahrzeug ist auch schon geplant. „Wir werden in den Pfingstferien eine Kanutour machen. Wir transportieren dann die Teilnehmer und das Gepäck.“ Während die Jugendlichen mit dem Kanu unterwegs sind, bringt der Bus dann den Proviant und das Material zum Ausstiegspunkt. Vom neuen Gefährt sind Praktikantin Janina Weigel und Bundesfreiwilliger Marwan Mohamed, der aktuell noch seinen Führerschein macht, begeistert. Weigel ist das Auto schon einmal Probe gefahren und wird auch in Zukunft die Fahrerin sein. „Er fährt sich wie ein Pkw. Zudem hat er eine Rückfahrkamera, was beim Parken vieles erleichtert“, sagt sie. „Es ist schön, dass unser Sponsorennetz so gut funktioniert“, freut sich Jugendhausleiter Stenkamp. „Alle Betriebe, die sich beteiligen, sind aus Marbach. Das zeigt, dass wir die Unterstützung in der Gemeinde haben“, sagt er. „Der Bus ist für uns ein wertvolles Geschenk. Wenn er städtisch gebraucht wird, stellen wir ihn natürlich auch für andere Zwecke zur Verfügung.“