Marbach/Basketball Mit viel Spaß und ohne Verletzungen

Von
Igor Golovnin und der TVM haben zum Saisonstart zwei Heimspiele. Foto: Archiv (avanti)

Marbach - Mit einem 78:62-Sieg gegen den TSV Ellwangen sind die Landesliga-Basketballer des TV Marbach am vergangenen Wochenende in die neue Saison gestartet. Am Sonntag (17 Uhr) bestreitet das Team von Uli Heyden nun bereits das nächste Heimspiel. Dann gastiert die BG Remseck II in der Sporthalle im Lauerbäumle.

Die Remsecker starteten mit einer deutlichen 54:77-Niederlage gegen Absteiger SV Fellbach/ESV Rot-Weiß Stuttgart. Über die tatsächliche Spielstärke des Gegners wissen die Marbacher wenig. „In der Vorbereitung haben wir sehr deutlich gegen Remseck gewonnen. Aber Vorbereitungsspiele sind kein Maßstab“, weiß Heyden. Mit welchen Akteuren der Gegner antreten wird und ob vielleicht sogar Spieler aus der ersten Mannschaft dabei sein werden, ist schwer abzuschätzen. Allerdings sind die Marbacher ohnehin immer gut damit gefahren, sich nicht zu sehr mit dem Gegner zu beschäftigen, sondern sich auf ihr eigenes Spiel zu konzentrieren. „Wir wollen den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel“, stellt Uli Heyden klar.

Die Chancen dazu stehen gut, immerhin stehen alle Spieler zur Verfügung. In der Breite ist der TVM gut aufgestellt, die Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren stimmt. Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut und im Unterschied zu den vergangenen Jahren sind die Marbacher bislang vom Verletzungspech verschont geblieben. Somit kann Heyden aus dem Vollen schöpfen. Wichtig ist auch, dass die Spieler engagiert ins Training und in die Spiele gehen und die Stimmung innerhalb der Mannschaft sehr gut ist.

Neben einem möglichst guten sportlichen Abschneiden hat Heyden auch das Saisonziel ausgegeben, Spaß am Basketball zu haben. Das ist gegeben. Vor dem Spiel gegen die BG Remseck II gibt sich der Marbacher Trainer zuversichtlich: „Die Defensive ist ja traditionell unsere Stärke. Wir sind aber auch offensiv gut aufgestellt und wollen mit schnellen Angriffen erfolgreich sein“, sagt er. „Ziel ist es, unsere Chancen effektiv zu nutzen. Ich hoffe, dass es nicht nochmal so spannend wird wie gegen Ellwangen.“ Am ersten Spieltag hatte der TVM Mitte des dritten Viertels bereits mit 20 Punkten geführt, den Gegner dann aber nochmals bis auf wenige Punkte herankommen lassen. Dies soll sich gegen Rems-eck nicht wiederholen. An die neue Heimspielstätte müssen sich Mannschaft und Fans dabei erst noch gewöhnen. Dass die Anhänger nicht mehr so nah am Spielgeschehen dran sind, wird allgemein bedauert. Doch damit wird man sicher schnell zurechtkommen, der TVM zählt weiterhin auf die Unterstützung durch die Fans.

Artikel bewerten
0
loading