Marbach Alexander Schroth ist neuer Kommandant

Von
Die neu gewählte Führungsmannschaft samt neuem Ehrenmitlgied Herbert Pötzsch (vorne links), Kreisbrandmeister Andy Dorroch (vorne rechts), daneben der scheidende Kommandant Ulrich Schroth sowie sein Nachfolger Alexander Schroth. Foto: D. Thewes

Marbach - Als neues Ehrenmitglied der Feuerwehr hat Bürgermeister Herbert Pötzsch in seiner Funktion als Wahlleiter am Freitag nicht viele Worte verloren. „Sie wissen worum es geht“, sagte er lediglich den 100 Stimmberechtigten, bevor diese zügig um 20.07 Uhr zur Urne schritten, um ihren neuen Kommandanten zu wählen. Keine zwanzig Minuten später stand Alexander Schroth als Nachfolger von Ulrich Schroth an der Spitze der Marbacher Gesamtwehr fest. 99 Stimmberechtigte haben ihren Wahlzettel abgegeben, zwei davon waren ungültig. Am Ende sind 80 Stimmen auf Alexander Schroth und 17 auf Herausforderer Veit Keim entfallen. Dieser tritt jetzt die Position des ersten Stellvertreters an, Michael Kienzle ist zum zweiten Stellvertretenden gewählt worden.

Ulrich Schroth, der noch bis zur Bestätigung seines Nachfolgers durch den Gemeinderat das Sagen bei der Wehr hat, fand unkonventionelle Worte für seine Glückwünsche. „Ich will dir gratulieren, auch wenn du mein Sohn bist“, sagte er zu dem frisch gekürten Kommandanten. Das brachte zwar einige Lacher mit sich, ergab aber durchaus Sinn. „Ich weiß was dieser Job bedeutet und mit sich bringt“, so Ulrich Schroth, der das Amt seit elf Jahren innehat. Und an seinen Sohn: „Streng dich an!“

Neu gewählt wurden zudem die Abteilungskommandanten in Rielingshausen (Alexander Blessing, erster Stellvertreter: Andreas Schäfer, zweiter Stellvertreter: Tobias Wildermuth) und Siegelhausen (Bernhard Ziegler, Stellvertreter: Andreas Rath). Die Abteilung Marbach-Stadt wird künftig angeleitet von Frank Tressl, der von Philipp Erhardt vertreten wird.

Einen Eindruck von dem, was alles auf sie zukommen kann, konnten die Gewählten aus dem Einsatzbericht des Jahres 2012 gewinnen. 52 mal am Tag und 68 mal bei Nacht wurde die Marbacher Wehr zu insgesamt 120 Einsätzen gerufen. Dabei wurden 3105 Arbeitsstunden geleistet. Bei Bränden mussten 33 Personen evakuiert werden, 17 Personen wurden aus lebensbedrohlichen Gefahrenlagen gerettet und 20 Verletzte medizinisch erstversorgt. „Bei einer Person kam leider jede Hilfe zu spät“, so Ulrich Schroth in seinem Tätigkeitsbericht.

Doch gab es nicht nur traurige Nachrichten während der Hauptversammlung zu verkünden. Vor allem die 150-Jahr-Feier im vergangenen Jahr habe die Wehr weiter zusammengeschweißt, so Schroth. Der hatte an diesem Abend auch eine kleine Laudatio für den aus dem Amt scheidenden Helmut Rath zu halten. Der beliebte Siegelhäuser Abteilungskommandant bekam solange Applaus im Stehen, „dass ich mir jetzt fast überlege, weiter zu machen“, sagte er sichtlich gerührt.

Artikel bewerten
0
loading