Linksverteidiger des VfB Stuttgart Borna Sosa trifft für Kroatien – und denkt an VfB-Legende

Von Christian Pavlic
Freude pur bei Borna Sosa vom VfB Stuttgart. Foto: IMAGO/PIXSELL

Was für ein Moment für Borna Sosa: Im Trikot der kroatischen Nationalmannschaft trifft der VfB-Profi sehenswert – und äußert sich anschließend zu seinen Gedanken beim Tor.

Unter den Fans des VfB Stuttgart gehört Borna Sosa zu den beliebtesten Profis im Trikot mit dem Brustring. Manch Anhänger hofft gar, dass der 24-Jährige nach seinem Verbleib im Sommer zu einer Art Identifikationsfigur am Neckar werden könnte – ähnlich wie sein kroatischer Landsmann Zvonimir Soldo, der zwischen 1996 und 2006 bei den Weiß-Roten spielte.

Im karierten Kroatien-Dress erzielte Soldo in 61 Länderspielen drei Tore – und war eine feste Größe bei den „Vatreni“, den „Feurigen“, wie das Team im Land an der Adria gerne genannt wird. Am Donnerstag bestritt Borna Sosa sein siebtes Länderspiel für den Vizeweltmeister von 2018. In der Nations-League-Partie gegen Dänemark gelang ihm dabei sein erstes Tor für die Auswahl von Zlatko Dalic. Mit einem präzisen Flachschuss außerhalb des Strafraums überwand er Kasper Schmeichel im dänischen Tor, erzielte das 1:0 und wurde sogleich von Kapitän und Superstar Luka Modric innig geherzt. (Sehen Sie hier eine Spielzusammenfassung im Video.) Am Ende gewann Kroatien die Begegnung mit 2:1.

Sosas Gedanken an Kroos und Klinsmann

Nach dem Spiel äußerte sich der gebürtige Zagreber in den Katakomben des Maksimir-Stadions zu der Partie – und dem Premierentreffer für sein Land. „Das war ein intensives und schwieriges Match“, so Sosa, der lobende Worte für den Gegner fand. „Ich muss auch den Dänen gratulieren. Schon im Hinspiel in Kopenhagen haben sie sehr gut gespielt. Wir haben heute aber gut mitgehalten und verdient gewonnen.“ Auf sein Tor in der 49. Minute angesprochen, reagierte der VfB-Profi emotional. „Ich freue mich so sehr über meinen Treffer. Es hätte hierfür keinen besseren Moment und kein besseres Stadion geben können.“

Der 1,87 Meter große Linksverteidiger verriet auch, an welche Spieler er dachte, als sein Schuss den Weg ins Gehäuse der Dänen fand. „Erst fiel mir Toni Kroos ein, dem öfter mal solche Tore gelingen“, so Sosa, dem dann direkt ein früherer VfB-Profi in den Sinn kam. „Auch der legendäre Jürgen Klinsmann traf hin und wieder auf ganz ähnliche Art.“ Borna Sosa und der VfB – das scheint offenbar eine besondere Verbindung zu sein.

An diesem Sonntag gastiert das kroatische Team in Wien – und trifft dort auf die österreichische Auswahl, die von Ex-VfB-Coach Ralf Rangnick trainiert wird.