L1117 nach Unfall gesperrt Autos prallen frontal ineinander

Von
Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sind vor Ort. Foto: SDMG / Hemmann

Ein 19-Jähriger war mit seinem Ford in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem VW-Bus kollidiert. Dabei wurde der Fahrer schwer verletzt.

Bei einemUnfall auf der L1117 sind am Freitagmittag fünf Menschen verletzt worden. Ein 19-Jähriger war mit seinem Ford Fiesta gegen 15.15 Uhr zwischen Gronau und Kurzach in einer lang gezogenen Linkskurve wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er frontal mit einem entgegenkommenden VW-Bus kollidierte. Durch den Aufprall wurde der Fiesta-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Oberstenfeld befreit werden. Diese war mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. 

Die Insassen des VW-Bus, eine vierköpfige Familie, wurde durch den Unfall leicht verletzt. Der 39-jährige Fahrer, seine 38-jährige Frau, die zehnjährige Tochter sowie der vierjährige Sohn wurden durch Rettungswägen in  Krankenhäuser verbracht. Sie konnten aber zwischenzeitlich wieder entlassen werden. Insgesamt waren drei Rettungswägen und zwei Notarzt-Fahrzeuge eingesetzt. Der schwer verletzte Unfallverursacher wurde durch einen  Rettungshubschrauber abtransportiert.

Die Strecke musste für die Unfallaufnahme, das Abschleppen der beiden Fahrzeuge sowie die abschließende Reinigung der Fahrbahn für dreieinhalb Stunden gesperrt werden.