Kaderplanung in Freiberg Weitere Abgänge

Von
Spetim Muzliukaj verlässt nach neun Jahren den SGV.Steven Kröner . . . Foto: Archiv (Baumann/Hansjürgen Britsch)/Hansjürgen Britsch

Spetim Muzliukaj, Steven Kröner, Daniel Kaiser und Denis Latifovic werden Fußball-Oberligist SGV Freiberg verlassen.

Freiberg - Die Saison ist höchstwahrscheinlich beendet, daher bastelt Fußball-Oberligist SGV Freiberg weiter am Kader für die Zukunft. Dabei stehen bislang vor allem Abgänge fest. So werden nach Eigengewächs Denis Zagaria (wir berichteten) nun auch Daniel Kaiser, Denis Latifovic, Steven Kröner und Dauerbrenner Spetim Muzliukaj den SGV verlassen. Kaiser war erst vor der Saison aus Berlin nach Freiberg gekommen, hatte aber vor aufgrund von Verletzungen kaum Einsatzzeiten. Er geht zurück in die Hauptstadt zu Tasmania Berlin. „Die Schulterverletzung, die er sich in der Vorbereitung zugezogen hat, hat sicher viel dazu beigetragen, dass er in Freiberg nicht richtig Fuß fassen konnte. Daniel ist eigentlich ein sehr guter Oberligaspieler“, sagtSGV-Sportdirektor Christian Werner.

Außerdem werden die auslaufenden Verträge von Kapitän Steven Kröner, Denis Latifovic und Spetim Muzliukaj nicht verlängert. Der 31-jährige Muzliukaj war der dienstälteste Spieler im Freiberger Kader. Schon in der Jugend hatte er für den SGV gespielt und war zuletzt seit 2011 für den Verein im Einsatz. „Wir wollen uns neu ausrichten und auch die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, etwas verändern. Das zeigt ja auch die Verpflichtung von Marco Grüttner. Wir gehen mit Spetim keinesfalls im Bösen auseinander, er ist ein toller Junge“, betont Werner.

Ähnlich äußert er sich über Steven Kröner, der drei Jahre lang Kapitän des SGV war: „Er ist ein Musterprofi und hat seine Aufgabe in Freiberg immer sehr ernst genommen. Aber es ist im Fußball eben so, dass man sich ab und an neu ausrichtet und dann eben Dinge sich verändern“, sagt Werner über den 30-Jährigen. Und beim 21-jährigen Denis Latifovic sei es so gewesen, „dass er auf uns zugekommen ist und gesagt hat, dass er seine Zukunft woanders sieht. Auch das ist völlig okay. Man muss einfach auch sehen, dass wir aufgrund der Corona-Krise unser Budget und damit auch unseren Kader reduzieren müssen.“

In diesem Zusammenhang tritt Christian Werner auch ganz klar Meldungen entgegen, dass der SGV unter anderem den Innenverteidigern Julian Leist und Kai Gehring von der SG Sonnenhof Großaspach „lukrative Angebote“ gemacht habe. Und auch für SG-Stürmer Matthias Morys habe es „nie ein konkretes Angebot“ gegeben, stellt Werner klar. Fußball sei natürlich Tagesgeschäft. „Und wenn das Gesamtpaket passt, wie das zum Beispiel bei Marco Grüttner der Fall war, dann sagen wir natürlich nicht nein. Aber die genannten Namen sind alles sehr gute Drittligaspieler, bei denen sicher noch ganz andere Vereine ihr Interesse bekunden werden. Wir schauen uns natürlich nach weiteren Verstärkungen um. Aber wir sind sicherlich nicht diejenigen, die hier mit dicken Geldbündeln wedeln“, so Christian Werner weiter.