Joey Jordison ist tot Ex-Slipknot-Schlagzeuger stirbt mit 46

Von
Slipknot-Gründungsmitglied Joey Jordison (2.v.li.) ist am 26. Juli 2021 gestorben. Foto: StZ/Archiv

Die US-amerikanische Metal-Band Slipknot trauert um ihren ehemaligen Schlagzeuger. Gründungsmitglied Joey Jordison wurde nur 46 Jahre alt.

Stuttgart - Der ehemalige Schlagzeuger der Heavy-Metal-Band Slipknot, Joey Jordison, ist tot. Das Gründungsmitglied der US-amerikanischen Band ist im Alter von 46 Jahren gestorben, wie unter anderem die US-Medien „Billboard“ und „Variety“ unter Berufung auf die Familie von Jordison vermelden.

„Wir sind bestürzt, euch mitteilen zu müssen, dass Joey Jordison, profilierter Schlagzeuger, Musiker und Künstler, am 26. Juli friedlich im Schlaf verstorben ist“, zitiert „Billboard“ aus dem Statement der Familie. „Joes Tod lässt uns mit leeren Herzen und einer unbeschreiblichen Trauer zurück“, heißt es in der Nachricht der Familie weiter.

Keine Angaben zur Todesursache

Über die genaue Todesursache wurden keine Angaben gemacht. Jordison soll in einer privaten Trauerfeier beigesetzt werden. Die Familie bittet Fans und Medien darum, ihre Privatsphäre „in dieser schwierigen Phase“ zu respektieren.

Joey Jordison gründete Slipknot 1995 in Iowa gemeinsam mit Shawn Crahan und Paul Gray. Im Dezember 2013 gab die Band bekannt, dass sie ohne Jordison weitermachen würde. Jordison beschwerte sich 2016 in einem Interview mit dem „Metal Hammer“, dass die Gruppe ihn in einer schnöden Email gefeuert habe.

Slipknot traten 2020 in Stuttgart auf

Laut „Metal Hammer“ litt Jordison an Transverser Myelitis, einer Entzündung des zentralen Nervensystems. Diese Erkrankung habe zeitweise dazu geführt, dass der Drummer nicht mehr gehen konnte.

Slipknot gehören mit mehr als 30 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Metal-Bands der Welt. Das Markenzeichen der Gruppe sind gesichtsverhüllende Masken. In Stuttgart trat die Band zuletzt im Februar des vergangenen Jahres in der ausverkauften Schleyer-Halle auf.