In Marbach liegt Gutachten vor Altes Kino wird geprüft

Von
Das ehemalige Kino in der Güntterstraße könnte erhalten bleiben. Foto: Oliver von Schaewen

Eine überraschende  Kehrtwende vollzog der Marbacher Gemeinderat  im April im Hinblick auf das alte Kino in der Güntterstraße. Eigentlich sollte sich das Gremium in dieser Sitzung  endgültig festlegen, ob das Gebäude abgerissen wird, um Raum für einen provisorischen Parkplatz zu schaffen –  oder nicht. SPD-Mann Hans Martin Gündner grätschte dann aber mit einem  Vorschlag dazwischen,  den die Runde mehrheitlich annahm. Demnach sollte per Gutachten zunächst geklärt werden,  welche Nutzung im aktuellen  Haus überhaupt noch zulässig ist (wir berichteten). Die Verwaltung hatte zuvor auf den desolaten Zustand hingewiesen und beteuert, dass  das alte Kino unter den aktuellen Umständen  nicht mehr bespielt werden könne.  Besagte  Expertise liegt mittlerweile vor. Allerdings hilft das alleine offenbar auch nicht weiter, nun ein Votum zu treffen.
In dem Gutachten  werde   aufgeführt, welche Maßnahmen notwendig sind, um einen Weiterbetrieb zu ermöglichen, erklärt  der Bürgermeister Jan Trost. Und nun müsse  in einem nächsten Schritt  ein Architekturbüro prüfen, was das im Einzelnen an Kosten nach sich ziehen würde.  
Sobald die Zahlen vorliegen, könne in den politischen Gremien fundiert darüber diskutiert werden, ob man den von den Fachleuten ermittelten  Betrag in das Haus stecken möchte oder nicht.  Das Thema werde voraussichtlich in der ersten oder zweiten Sitzungsrunde im neuen Jahr besprochen. Momentan werde das Gebäude nicht benutzt, sagt Jan Trost. Die Heizung funktioniere beispielsweise auch gar nicht. Die letzte Veranstaltung in den Räumlichkeiten sei ein Programmbeitrag zur Nachtschicht Kunst gewesen.