Hochrisikogebiete Reisen und Corona – die Regeln für Ihr Urlaubsland

Von Jan Georg Plavec
Wer nicht geimpft oder genesen ist, braucht beim Reisen einen Coronatest. Foto: imago images/Sabine Gudath

Wohin darf ich derzeit reisen und welche Regeln gelten bei der Rückkehr? Diese Frage beantworten wir in diesem Beitrag für alle Länder der Welt.

Stuttgart - Grundsätzlich darf man überall hinreisen, sofern ein Land die Grenzen nicht geschlossen hat. Über mögliche coronabedingte Quarantäneregeln vor Ort sollte man sich vorher auf der Website der jeweiligen nationalen Regierung informieren. In diesem Beitrag geht es darum, was bei der Rückreise zu beachten ist.

Am 9. November ist die Erste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Einreiseverordnung in Kraft getreten. Generell müssen alle Reisenden über 12 Jahre bei der Einreise einen negativen Testnachweis, einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.

Das gilt für Varianten- und Hochrisikogebiete

Alle Länder der Welt werden von der Bundesregierung einmal pro Woche eingestuft. Entweder gibt es keine Einschränkungen – oder ein Land gilt als Hochrisiko- oder Variantengebiet. Wegen der neuen Ny-Variante sind erstmals seit vielen Wochen wieder Variantengebiete ausgewiesen, in dem Fall der ganze Süden Afrikas sowie das Vereinigte Königreich. Die Liste der aktuellen Virusvariantengebiete gilt voraussichtlich bis 3. Januar 2022 (eine Verlängerung ist möglich)

Wer aus solchen Gebieten einreist oder sich in den zehn Tagen vor der Einreise in einem solchen Land aufgehalten hat, muss seine Einreise digital anmelden. Zudem gilt für nicht Geimpfte oder Genesene eine Quarantänepflicht. Wer aus Hochrisikogebiete kommt, kann die Quarantäne erst nach fünf Tagen per negativem Test beenden („Freitesten“). Bei der Rückkehr aus einem Variantengebiet sind 14 Tage Quarantäne verpflichtend.

Bei einer Einreise aus Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – zudem ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.

Die folgende Karte zeigt die aktuelle Einstufung für alle Länder weltweit. Aktueller Stand der Daten ist der 21. Januar. Die Änderungen sind wirksam ab Sonntag, 23. Januar.

Als Variantengebiet gilt ein Land, wenn dort eine hierzulande (noch) nicht dominante Variante des Coronavirus stark verbreitet ist. Die Schwelle für die Einstufung als Hochrisikogebiet ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von „deutlich über 100“ bestätigten Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. „Es kann sich auch um Gebiete handeln, in denen aufgrund quantitativer oder qualitativer Kriterien Anhaltspunkte eines gefährlichen Infektionsgeschehens vorliegen“, so das RKI weiter.