Heimsieg für SG Schozach-Bottwartal Mit kleinem Kader zu einem großem Erfolg

Von
Kreisläufer Jonas Keller (links) behauptet den Ball. Foto: avanti

Die Württembergliga-Handballer der SG Schozach-Bottwartal fegen den Tabellennachbarn HSG Schönbuch deutlich mit 32:23 (18:13) vom Feld.

Beilstein - In der Tabelle waren die SG Schozach-Bottwartal und die HSG Schönbuch nach Minuspunkten vor dem direkten Aufeinandertreffen am Samstagabend in Beilstein gleichauf. Die Zuschauer, die diese Partie in der Handball-Württembergliga dem parallel stattfindenden EM-Spiel des deutschen Nationalteams gegen Kroatien vorzogen, bekamen aber dennoch eine eindeutige Angelegenheit zu sehen: Mit 32:23 (18:13) setzte sich die SG durch – die damit ihre Ambitionen untermauerte, unter die besten Vier der Liga zu gehören.

Beachtlich ist dieser klare Erfolg auch, weil die Gastgeber die Ausfälle zahlreicher Leistungsträger kompensieren mussten. Doch das klappte wie am Schnürchen. „Es haben sich Spieler hervorgetan, die sonst vielleicht eher in der zweiten Reihe stehen“, freute sich Trainer Tobias Klisch. Besonders der 20-jährige Rückraumspieler Robin Baumann wusste zu überzeugen – ob durch die konsequente Torausbeute bei Tempogegenstößen oder platzierte Würfe aus dem Rückraum. Neun Treffer aus dem Spiel heraus sprechen eine klare Sprache und bedeuteten den Bestwert des Abends.

Baumann war es auch, der zu Beginn der zweiten Hälfte gleich zwei Kontertore versenkte und so auf 20:13 stellte. „Das war natürlich der perfekte Auftakt“, so der Coach. Vorausgegangen waren Ballgewinne der auch sonst starken Abwehr, die dann im Verbund mit Keeper Philip Hämmerling im zweiten Durchgang nur zehn Gegentore zu ließ. Darunter zwei nach Gegenstößen in der Schlussminute, als sowieso nur die Frage im Raum stand, ob der Vorsprung am Ende ein- oder zweistellig sein würde. Denn beim 31:21, als sich Patrick Sattler durchgetankt und getroffen hatte, war die SG erstmals zehn Treffer vorne (58.). Durch ein weiteres Tor Sattlers stand es sogar 32:21, doch Schönbuch traf noch die besagten zwei Mal.

So konnte Tobias Klisch den Abend „sehr zufrieden“ Revue passieren lassen. Zumal sich auch die weiteren Youngster David Schneider, Yanis Heinz und Jonas Keller einbrachten. „So konnten wir insgesamt mit unseren Kräften haushalten.“ Trotz des dezimierten Kaders kamen so etwa die Rückraumspieler Felipe Soteras Merz und Valentin Weckerle zu Verschnaufpausen. „Jonas beispielsweise hat dann auch einen wichtigen Part in der Abwehr übernommen“, so der SG-Trainer über den Kreisläufer. Und auch das Geschehen in der ersten Hälfte, als die SG auf 18:13 gestellt hatte, stimmte ihn zufrieden. „Da hätten wir sogar noch höher führen können.“ Am Ende war das in Anbetracht des 32:23-Siegs aber ganz egal. SG Schozach-Bottwartal:
Hämmerling – Weckerle (4), Schneider, Linder (1), Heinz, Keller (1), Soteras Merz (6/2), Schmitz, Baumann (9), Sattler (6), Zluhan (5/2).