Handballer Patrick Zieker „Es war ein guter Einstand“

Von
Patrick Zieker hat bei der EM für Deutschland gespielt. Foto: Archiv (Baumann/

Handballer Patrick Zieker aus Kleinbottwar war mit der deutschen Nationalmannschaft bei der EM.

Steinheim-Kleinbottwar - Bei den Junioren war Patrick Zieker bereits international am Start. Jetzt hat der 26-Jährige bei der EM erstmals ein großes Turnier mit der A-Nationalmannschaft bestritten.

Du bist jetzt erstmals bei der A-Nationalmannschaft dabei gewesen – wie waren Deine Eindrücke, was war anders als bei den Junioren-Turnieren?

Der Unterschied ist natürlich enorm. Die Qualität ist viel höher, man muss neue Spielsysteme kennenlernen. Große, ausverkaufte Hallen kennen wir ja auch von der Bundesliga. Aber insgesamt war das schon sehr beeindruckend.

Wie fällt Deine sportliche Bilanz für das Team aus? Ist Platz fünf in Ordnung?

Die Bilanz ist sicherlich gemischt. Ziel war das Halbfinale, das haben wir nicht erreicht. Aber man muss auch bedenken, dass es letztlich nur an einem Tor gegen Kroatien hing. Und wenn man sieht, wie wir das Turnier nach dem Ausscheiden zu Ende gespielt haben, dann war Platz fünf doch noch ein versöhnlicher Abschluss.

Und wie ist Dein persönliches Fazit? Warst Du zufrieden mit Deinen Einsatzzeiten und wie Du sie genutzt hast?

Ich war überrascht, dass ich relativ viele Einsatzzeiten hatte. Mit meiner Leistung bin ich nicht hundertprozentig zufrieden, da ich doch ein, zwei Bälle liegen gelassen habe. Aber insgesamt denke ich schon, dass es ein guter Einstand war. Denn es war ja nicht nur das erste Turnier, sondern das erste Mal überhaupt, dass ich bei der Nationalmannschaft dabei war.

Es gab nach dem Kroatien-Spiel einige Diskussionen um Bundestrainer Christian Prokop – wie hast Du das erlebt?

Wir als Mannschaft waren da sehr überrascht und haben es nicht verstanden. Es gab keinerlei Probleme mit dem Bundestrainer. Und ich denke, das haben wir dann mit unserer Leistung auch gezeigt.

Wie siehst Du Deine Chancen, bei der Olympia-Qualifikation im April und dann vielleicht auch in Tokio dabei zu sein?

Das ist noch sehr weit weg. Aber ich habe jetzt Blut geleckt und werde alles geben. Es liegt an mir, ob ich weiterhin Teil dieser Mannschaft sein darf.

Wie geht es jetzt aktuell weiter? Wann ist das nächste Bundesliga-Spiel?

Wir hatten jetzt drei Tage frei, aber nun geht es wieder los. Am Sonntag steht schon das nächste Bundesliga-Spiel mit dem TVB Stuttgart an – ausgerechnet beim meinem Ex-Verein TBV Lemgo. Das Gespräch führte Lars Laucke