Handball-Württembergliga Souveräner Heimsieg des SKV Oberstenfeld

Von
Rechtsaußen Lars Eisele hat fünf Treffer zum souveränen SKV-Sieg gegen die SG BBM Bietigheim II beigesteuert. Foto: avanti

Der Württembergligist schlägt die SG BBM Bietigheim II im ersten Heimspiel des Jahres mit 31:21.

Oberstenfeld - Einen ungefährdeten Heimsieg konnte der Handball-Württembergligist SKV Oberstenfeld am Sonntagnachmittag gegen den Tabellenvorletzten der SG BBM Bietigheim II verbuchen. Entgegen der Befürchtungen von Trainer Michael Walter, dass der SKV ein prädestinierter Aufbaugegner für Teams mit Negativserien sei, ließen die Hausherren über 60 Minuten keinen Zweifel daran, dass die SG BBM auch an diesem Sonntag nicht zu ihren ersten Auswärtspunkten kommen sollten.

Lediglich zehn Minuten konnte die Reserve des Zweitbundesligisten mithalten, ehe der SKV nach einem zwischenzeitlichen 3:3 (10.) durch vier blitzsaubere und schnelle Tore auf 7:3 (15.) davonziehen konnte. Vor allem Keeper Tim Schniering zeigte erneut eine couragierte Leistung und hielt seinen Kasten sauber, und auch die offensive 5:1-Abwehrvariante erwies sich schnell als Erfolgsgarant. Somit war der Grundstein für den Ausbau der Führung schnell gelegt, über schnelle Gegenstöße und mit viel Tempo erzielte der SKV Tor um Tor und setzte sich so bis zur Halbzeit auf 15:8 ab. „Wir wussten, dass die SG Probleme im Rückzug hat und wir, wenn wir mit viel Tempo in die Aktionen gehen, erfolgreich sein werden“, analysierte Walter, der lediglich mit der mangelnden Chancenauswertung zu Beginn der Partie nicht einverstanden war.

Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Gäste kaum ein Mittel gegen die stark arbeitende SKV-Defensive, die immer wieder schnelle Ballgewinne feiern konnte. Beim 23:15 (44.) durch Eric Stahl konnte sich der SKV sogar eine kurze Schwächephase mit zwei verworfenen Torchancen leisten, in der die SG BBM durch drei Tore in Folge nochmal auf 23:18 herankam. „In der Phase hat man gesehen, zu was die Bietigheimer in der Lage sind, wenn man sie mit Tempo aufs Tor zukommen lässt. Das hatten wir ansonsten sehr gut im Griff. Wir haben den Lauf unterbrochen und sie nicht ins Rollen kommen lassen. Im Positionsangriff fehlten ihnen dann die Lösungen, auch weil die Abwehr wirklich konzentriert gearbeitet hat“, verzieh Walter den kurzen Durchhänger.

Wirklich gefährlich wurde es für sein Team dennoch zu keinem Zeitpunkt, auch weil Hannes Eisele vom Siebenmeterpunkt eine starke 100-Prozent-Quote aufweisen konnte. „Das ist Premiere. Wir haben noch in keinem Spiel alle Strafwürfe verwandeln können. Da war Hannes heute wirklich sehr abgezockt“, freute sich der SKV-Trainer über die fünf sicheren Tore vom Punkt. Der SKV zog unbeirrt Tor um Tor davon, beim Stand von 28:18 (54.) betrug der Vorsprung bereits zehn Tore und so feierten die Oberstenfelder einen zu keiner Zeit gefährdeten 32:21-Erfolg und den ersten doppelten Punktgewinn des neuen Jahres. „Sicherlich war das heute eines der langweiligeren Spiele, vor allem für die Zuschauer. Aber ich bin immer froh, wenn es vom Ergebnis her so langweilig ist“, resümierte Michael Walter nach Spielende schmunzelnd.

SKV Oberstenfeld:
Schniering, Zieker – H. Eisele (6/5), Goller (1), Pflugfelder (1), Schädlich, Cakar (2), Fuhrmann (6), Krautt (5), Babjak (1), L. Eisele (5), Sauerland, Stahl (4), Meder (1).