Handball SGSB: knappe Pleite gegen Leipzig

Von Marius Venturini
Mit fünf Treffern gegen Leipzig beste SG-Werferin: Natascha Weber (rotes Trikot). Foto: avanti

In der 2. Bundesliga verliert die SG Schozach-Bottwartal hauchdünn mit 21:22.

Es war eine mehr als ordentliche Leistung, die die Zweitliga-Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal im Heimspiel gegen den HC Leipzig abgeliefert haben. Nur reichte sie für den Aufsteiger nicht zu Zählbarem, denn auf dem Papier stand am Ende eine 21:22 (13:14)-Niederlage.

Das hatte ein paar Gründe. Zum einen die Situation kurz vor Schluss. Die SG agierte nach einer Zeitstrafe für Leipzigs Hanna Ferber-Rahnhöfer in Überzahl. „Aber das haben wir nicht wirklich gut ausgespielt“, moniert Trainer Rouven Korreik, „mit ein paar besseren Entscheidungen wäre mehr drin gewesen.“ So blieb die letzte Aktion ein geblockter Wurf von Schozach-Bottwartals Lisa Loehnig sieben Sekunden vor Spielende. Zuvor hatte Leipzigs Sharleen Greschner das Gästeteam knapp eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene in Führung gebracht. Greschner war es auch, die Loehnigs Wurf zum möglichen Ausgleich abfing.

Und da war dann noch die Phase unmittelbar vor der Halbzeitpause: Nach einem Treffer von Lotta Gerstweiler führte die SG mit 13:11 (27.). Dann aber verloren die Gastgeberinnen kurz den Faden, was die Leipzigerinnen flugs ausnutzten, in zwei Minuten die Partie drehten und sich das Korreik-Team plötzlich mit einem 13:14-Rückstand konfrontiert sah. „Das war unnötig“, fasst der Übungsleiter zusammen.

So kassierte die SG die zweite Niederlage im dritten Spiel – wenngleich sie nicht ansatzweise so klar ausfiel wie das 21:32 vor einer Woche beim TuS Lintfort. Klar ist für Rouven Korreik allerdings: „Wir müssen in eigener Halle auch gegen gute Mannschaften punkten.“ Die Kulisse sei schließlich da. Und gegen Leipzig, einstiges Aushängeschild in Sachen Frauenhandball, war die SG mit einer guten Mannschaftsleistung in der Tat kurz davor, zumindest einen Punkt zu sichern. Das Gute ist: Es werden weitere Gelegenheiten kommen für den Liga-Neuling.

Am kommenden Wochenende ist ein Großteil der Zweitligateams spielfrei. Die SG muss als Nächstes am Sonntag, 9. Oktober, um 16 Uhr bei Frisch Auf Göppingen ran. SG Schozach-Bottwartal: Keller, Brausch – Niederdorfer, Hanak (3), Schraml (3/1), Däuble (1), Hees, Weber (5/1), Schrembs, Klenk (1), Bauer (1), Räuchle, Fabritz (2), Gerstweiler (1), Loehnig (4)